News

Focus: Commerzbank bürgt für Kirch-Deal

Frankfurter Großbank garantiert der Deutschen Fußball Liga laut Vorabbericht des "Focus" 500 Millionen Euro pro Saison. Kirch kostet das eine Million Euro pro Spielzeit.

13.10.2007, 10:43 Uhr
Datenverkehr© Julien Eichinger / Fotolia.com

Das Comeback von Leo Kirch bei der Vermarktung der Bundesliga-Übertragungen im deutschen Fernsehen wird von der Commerzbank unterstützt. Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" unter Berufung auf Finanzkreise in einer Vorabmeldung bekannt gegeben hat, bürgt das Finanzunternehmen für die ambitionierten Pläne des Medienunternehmers. Es garantiert der Deutschen Fußball Liga (DFL) die Zahlung von 500 Millionen Euro pro Saison.
Dejan Jocic fädelt Deal ein
Wie es heißt, kostet die Bankgarantie pro Saison rund eine Million Euro. Der "Focus" berichtet weiter, dass der Kirch-Coup bereits seit Monaten vorbereitet wurde. So soll der neue Kirch-Mitarbeiter, der Fernsehmanager und ehemalige arena-Chef Dejan Jocic, bereits im Februar in den Führungsetagen von Vereinen die Möglichkeiten einer Rückkehr Kirchs ausgelotet haben.
Ein erstes Gespräch zwischen dem Geschäftsführer der DFL, Christian Seifert, und Kirchs rechter Hand Dieter Hahn, fand bereits im März statt. Hahn soll auch die Idee für das abgeschlossene Vermarktungsmodell gehabt haben.
Die zu Leo Kirch gehörende Agentur Sirus hatte sich für eine Summe von drei Milliarden Euro die Übertragungsrechte der Fußball Bundesliga gesichert, um sie weiter zu vermarkten. Der Vertrag gilt ab 2009 für sechs Jahre. Zum Teil wird der Vertrag heftig kritisiert.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang