News

Flüssig-Linsen für Handykameras

Neue Technologie aus Frankreich kommt ohne bewegliche Teile aus und ist dadurch nicht nur langlebiger, sondern auch stromsparender.

05.04.2005, 10:08 Uhr
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Interessante Neuigkeiten aus Frankreich: Das Unternehmen Varioptic hat eine neue Flüssig-Linse für Mobiltelefone mit integrierter Kamera vorgestellt. Die neuartige Linse bietet sogar die Möglichkeit, mit einem optischen Zoom und einer Autofokus-Funktion zu arbeiten, heißt es.
Zum Patent angemeldet
Entwickelt wurden die Flüssig-Linsen in Zusammenarbeit mit Samsung Electro-Mechanics. Das Besondere: Die Flüssiglinsen kommen ohne bewegliche Teile aus und sind dadurch nach Herstellerangaben besonders langlebig. Vorteilhaft diene sich in diesem Zusammenhang auch aus, dass die Akkuleistung durch die neuartigen Linsen weniger beansprucht werde und weniger Platz im Handyinneren benötigt werde.
Die Flüssig-Linsen von Varioptic verhalten sich ähnlich wie die Linse des menschlichen Auges. Zum Zoomen oder Autofokussieren verändert die Linse ihre Form ohne meachnische Hilfe. Die patentierte Technologie nutzt Elektrizität, um zwei Tropfen einer Flüssigkeit auszudehnen oder zusammenzupressen. Hierdurch wird die Grenze zwischen beiden Flüssigkeiten verändert und die Linse fokussiert.
Einführung noch in diesem Jahr
Voraussichtlich schon im vierten Quartal dieses Jahres sollen erste Handymodelle mit entsprechenden Flüssig-Linsen ausgestattet werden. Wirklich neu ist die "Innovation" aber nicht. Philips hat bereits im vergangenen Jahr Flüssiglinsen vorgestellt.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang