News

Flirtgefahr: Pakistan verbietet Mondscheintarife

Mit ihren Angeboten verbreiteten die Anbieter "Vulgarität", sagte ein Behördenmitarbeiter am Freitag. "Wir können Mädchen und Jungen nicht miteinander flirten lassen."

30.08.2013, 20:37 Uhr (Quelle: DPA)
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Was bei jungen Leuten in Pakistan gut ankommt, hält die Regierung für unanständig: Die pakistanische Telekommunikationsbehörde verbietet Mobilfunkbetreibern ab dem 2. September Tarife, mit denen nachts kostenfreie Anrufe und SMS möglich sind.

Gegen die freie Kommunikation

Die Begründung: Jugendliche würden dazu verführt, einfach so miteinander zu sprechen. Mit ihren Angeboten verbreiteten die Anbieter "Vulgarität", sagte ein Behördenmitarbeiter am Freitag. "Wir können Mädchen und Jungen nicht miteinander flirten lassen."

Alle fünf Mobilfunkanbieter in Pakistan haben derzeit spezielle Angebote mit Telefon-Freistunden oder Frei-SMS in den Nachtstunden. Besonders gefragt sei das Angebot bei 19- bis 35-Jährigen, sagte der Mitarbeiter eines Anbieters, der anonym bleiben wollte. Mit dem Verbot der Tarife fürchten die Unternehmen nun weniger Einnahmen.

In Pakistan besitzen rund 60 Prozent der Einwohner ein Handy. Der Kontakt zwischen Frauen und Männern jenseits der Familie ist in dem streng konservativen, muslimischen Land gesellschaftlich nicht akzeptiert. Ausnahmen dieser Regel erlauben sich höchstens Angehörige der wohlhabenden urbanen Mittelschicht.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang