News

Flash Player 10.1 läuft auf (fast) allen Plattformen

Der browserbasierte Flash Player wird noch in diesem Jahr mit einem einheitlichen Code als Beta auch für mobile Geräte erhältlich sein und läuft mit Windows Mobile oder Palm webOS. Nur das iPhone wird nicht unterstützt.

05.10.2009, 11:16 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Die weit verbreitete Software Flash von Adobe haucht Webseiten Leben ein. Internetseiten lassen sich mit aufwändigen Präsentationen und eingebetteten Videos mit Musik aufpeppen. Adobe kündigte nun den neuen Flash Player 10.1 an. Erstmals soll dieser für eine Vielzahl von Plattformen bereitstehen. Adobe arbeitet dazu im Open Screen Project mit rund 50 Partnern zusammen, Google steigt nun ebenfalls dort mit ein.
Flash auch für mobile Geräte
Flash Player 10.1 wird sowohl für Smartphones und Netbooks als auch PCs und anderen internetfähigen Geräten zur Verfügung gestellt. Noch in diesem Jahr sollen öffentliche Entwickler-Betas für Windows Mobile, Palm webOS sowie die Betriebssysteme Windows, Mac OS X und Linux erhältlich sein. Anfang 2010 werden dann öffentliche Betaversionen für Android von Google und Symbian OS folgen. Adobe wird zudem mit dem BlackBerry-Hersteller RIM zusammenarbeiten, um den Flash Player auch auf diese Smartphones zu bringen. Nur Besitzer des iPhones müssen weiterhin auf den Flash Player warten.
Unterstützung von HTTP-Streaming
Die neue Flash-Version soll es Webdesignern erleichtern Internetinhalte für verschiedene Plattformen und Browser zu entwickeln. Dank Zugriff auf die GPU sollen Videos und Grafiken beschleunigt werden. Bei Einsatz in mobilen Geräten unterstützt Flash Player 10.1 unter anderem zudem Multi-Touch oder Bewegungssensoren. Als weiteres Feature liefert Flash zukünftig die Unterstützung von HTTP-Streaming. Das bei Adobe unter dem Codenamen Zeri entwickelte Verfahren ist als offener Industriestandard angelegt.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang