News

Firmenboss nach Tritten gegen Hund gefeuert

Das YouTube-Video aus der Überwachungskamera eines Aufzugs erregt derzeit Tausende Internetnutzer. Immer wieder tritt ein Mann auf einen am Boden kauernden kleinen Hund. Wochen später wurde nun der Mann als Firmenboss eines Unternehmens mit 30.000 Mitarbeitern identifiziert. Das reagierte prompt und feuerte den Tierquäler.

03.09.2014, 15:48 Uhr (Quelle: DPA)
Internetnutzung© adam36 / Fotolia.com

Die brutale Behandlung eines kleinen Hundes ist dem Big-Boss eines internationalen Restaurant- und Catering-Unternehmens jetzt zum Verhängnis geworden. Der Mann hatte schon Ende Juli im Fahrstuhl eines Wohnhauses in Vancouver in Kanada den Hund voller Absicht getreten und immer wieder an der Leine gerissen. Zuletzt würgte er das Tier, indem er es an der Leine sogar in die Höhe zerrte.

Überwachungskamera filmte Tierquälerei im Aufzug

Erst Wochen später sorgte das Video der Fahrstuhlkamera für Aufruhr. Das Filmchen breitete sich schnell im Internet aus und wurde empört kommentiert. Wie es an die Öffentlichkeit kam, ist unklar.

Der Mann wurde nun offenbar als Firmenchef der in Kanada, den USA und Großbritannien tätigen Catering-Kette Centerplate identifiziert. Das traditionsreiche Unternehmen serviert unter dem Motto "Making it better to be there since 1929" jedes Jahr für rund 129 Millionen Menschen Essen und versorgt sogar viele Zoos und die Stadien der amerikanischen Football-Liga NFL. Zu den zahlreichen Auszeichnungen gehören die Gold und Silver Medaille im Kuchenwettbewerb "British Pie Awards".

Allein im Aufzug, fühlte sich der dynamische Centerplate-Firmenchef Desmond Hague im Video sichtbar unbeobachtet, als er sich brutal an dem armen Hund eines Freundes abreagierte. Doch die Prügel, die er dem Hund servierte, schmeckte vielen nicht. Jetzt bekam er selbst einen Tritt zurück und flog vom Chefsessel des mehr als 80 Jahre alten Unternehmens mit rund 30.000 Mitarbeitern.

Dank an Kunden und Mitarbeiter für Aufschrei

Centerplate bestätigte in einer Mitteilung nun den Rauswurf ihres ehemaligen Bosses. "Der Centerplates Aufsichtsrat gibt heute bekannt, dass Chris Verros mit sofortiger Wirkung als Nachfolger in der Rolle des Vorstandsvorsitzenden benannt wurde, wegen der Abberufung von Desmond Hague... Die Entscheidung ist die Konsequenz aus Hagues persönlichem Fehlverhalten aufgrund von Tierquälerei."

Das Unternehmen dankte ferner seinen Mitarbeitern und Kunden dafür, dass sie ihre Empörung offen ausgesprochen hatten und so die Entscheidung zur Entlassung des Vorstandsvorsitzenden befördert hatten. "Wir wollen unterstreichen, dass wir es weder hinnehmen noch darüber hinwegsehen, wenn Tiere misshandelt werden", erklärte Centerplate. Hague entschuldigte sich für sein Fehlverhalten und begründete es damit, dass er sich über den Hund geärgert hatte. Seinen Job verlor er trotzdem. Viele fragten sich wohl, ob der Chef seine Mitarbeiter ähnlich behandelt, wenn er sich über sie ärgert.

(Michael Frenzel)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang