Security

Firefox-Browser leckt weiter

Update: Ab sofort steht die Version 1.0.4 zum Download zur Verfügung, die diverse Sicherheitslücken schließt.

12.05.2005, 12:42 Uhr
Internet© Gina Sanders / Fotolia.com

Nicht nur Nutzer des Internet Explorer von Microsoft leben gefährlich, auch wer auf den Alternativ-Browser Firefox umgestiegen ist, sieht sich mit potenziellen Gefahren konfrontiert. Nun ist erneut eine schweres Sicherheitsleck gefunden worden, die es unter bestimmten Voraussetzungen ermöglicht, beliebigen Code auf dem PC auszuführen.
JavaScript unsicher
Genau genommen findet sich die Lücke nach Angaben des French Security Incident Response Team in der Erweiterungs-Funktion von JavaScript.
Da derzeit seitens der Mozilla-Foundation noch kein Update zur Verfügung gestellt wurde, kann das Sicherheitsleck aktuell nur umgangen werden, indem JavaScript deaktiviert wird. Dabei gilt es aber zu beachten, dass auf vielen Webseiten die Navigation ins Menüs nicht mehr möglich ist, da diese aktiviertes Javascript voraussetzen. Alternativ soll es auch ausreichen, die Funktion Websites das Installieren von Software erlauben" unter Extras > Einstellungen > Web-Features auszuschalten.
Update: Version 1.0.4 steht bereit
Knapp vier Tage hat sich die Mozilla Foundation Zeit gelassen, um ein Update für die neu entdeckte Sicherheitslücke im Firefox-Browser bereit zu stellen. Nun steht der Browser in aktualisierter Fassung in der Version 1.0.4 bereit - auch in deutscher Sprache. Neben der oben beschriebenen Sicherheitslücke wurden mit dem Update auch noch zwei weitere Lecks geschlossen, was das Surfen mit dem beliebten Alternativ-Browser sicherer machen soll.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang