News

Finanzinvestor macht Druck: Yahoo soll sich mit AOL zusammenschließen

Offener Brief an Yahoo-Chefin Marissa Mayer: Der New Yorker Finanzinvestor Starboard Value fordert als neuer Großaktionär von Yahoo eine Fusion mit AOL. Yahoo solle zudem seine Kosten senken.

27.09.2014, 15:01 Uhr (Quelle: DPA)
Internet© Daniel Fleck / Fotolia.com

Ein neuer Großaktionär hat Yahoo zur Fusion mit dem Erzrivalen AOL aufgefordert. Der New Yorker Finanzinvestor Starboard Value teilte am Freitag mit, einen "signifikanten Anteil" von Yahoo-Aktien erworben zu haben.

Yahoo soll Zusammenschluss mit AOL prüfen

In einem offenen Brief forderte Starboards Manager Jeffrey Smith Yahoo-Konzernchefin Marissa Mayer auf, einen strategischen Zusammenschluss mit AOL zu prüfen. Der Finanzinvestor will außerdem, dass Yahoo die Kosten senkt und seine Beteiligung am chinesischen Internetriesen Alibaba zum Vorteil der Aktionäre einsetzt.

An der Börse gab die Initiative sowohl den Aktien von Yahoo als auch von AOL deutlich Kursauftrieb. Yahoos Titel stiegen um über vier Prozent, die von AOL um mehr als drei.

Yahoo leidet seit Jahren unter der harten Konkurrenz von Rivalen wie Google und Facebook. Alle drei Unternehmen finanzieren sich größtenteils über Werbung. Zum Glück für Chefin Mayer ist Yahoo ein Großaktionär von Alibaba, das vergangene Woche bei seinem Rekord-Börsengang in New York einen fulminanten Erfolg feierte.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang