News

Feedly Pro: RSS-Reader schaltet Premium-Funktionen frei

5.000 Nutzer erhalten eine Pro-Mitgliedschaft auf Lebenszeit für 99 Dollar. Ab Herbst wird "Feedly Pro" 5 Dollar pro Monat oder 45 Dollar pro Jahr kosten.

05.08.2013, 12:07 Uhr
Internet© Anterovium / Fotolia.com

Nach dem Aus des Google Reader hat sich Feedly angeschickt, dessen Rolle als führender RSS-Reader zu übernehmen. Alle Alternativen haben derzeit Zulauf, The Old Reader war dem Ansturm aber nicht gewachsen und nimmt keine Anmeldungen mehr an. Damit Feedly das nicht auch passiert, wurden jetzt die ersten kostenpflichtigen Premium-Funktionen freigeschaltet.

99 Dollar für lebenslange Pro-Mitgliedschaft

Feedly hat sich für das Freemium-Modell entschieden. Die Nutzung der Basisfunktionen ist also weiterhin kostenlos, Premiumdienste gibt es gegen Aufpreis. Wer diese nutzen oder Feedly einfach auch nur finanziell unterstützen möchte, hat jetzt die Möglichkeit, einen kostenpflichtigen Account zu wählen. Die Einnahmen sollen Feedly das Überleben sichern, die Entwicklung des Google Readers wurde von Google stets querfinanziert.

"Feedly Pro" wird 5 Dollar pro Monat oder 45 Dollar pro Jahr kosten (3,76 bzw. 33,88 Euro). Innerhalb von sieben Tagen lässt sich die Buchung noch rückgängig machen. Zu buchen sind diese Varianten allerdings erst ab Herbst. Derzeit können die ersten 5.000 Nutzer eine Pro-Mitgliedschaft auf Lebenszeit erwerben – für einmalig 99 Dollar (74,53 Euro).

Suchfunktion und Evernote-Anbindung

Die damit eingenommenen knapp 500.000 Dollar sollen für die Anschaffung der erforderlichen Hardware, aber auch für die Entwicklung von Pro-Funktionen aufgewendet werden. Die ersten Pro-Nutzer werden darüber abstimmen können, welche Funktionen als nächstes entwickelt werden.

Derzeit ist der Funktionsumfang allerdings noch begrenzt. Mit dem kostenpflichtigen Account des Feedreaders kann der Nutzer seine Feeds als Lesearchiv nutzen und einzelne Artikel darin suchen. Mit einem Klick kann er auch einen Artikel in einem Evernote-Notizbuch seiner Wahl speichern. Zudem erfolgt die Verbindung zu Feedly verschlüsselt über HTTPS, und Premium-Nutzer werden beim Support bevorzugt behandelt.

Die neuen Pro-Funktionen lassen sich derzeit nur über die Desktop-Version nutzen, sie sollen aber auch in die mobilen Apps integriert werden und für Entwickler über eine API-Schnittstelle zur Verfügung stehen.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang