News

FBI macht Ernst und schließt Filesharing-Netzwerk

Elite Torrents wurde wegen des Missbrauchs für Raubkopien auf Druck der Filmindustrie geschlossen.

26.05.2005, 14:01 Uhr
Internet© Daniel Fleck / Fotolia.com

Wegen des Missbrauchs für Raubkopien hat die US-Bundespolizei FBI das schnelle Filesharing-Netzwerk Elite Torrents geschlossen. Polizei- und Zollbeamte übernahmen bereits gestern die Kontrolle über die angeschlossene Website und beschlagnahmten Daten und Material, wie das Justizministerium in Washington mitteilte.
Noch keine Festnahmen
Zu Festnahmen kam es zunächst nicht. Die US-Filmindustrie hatte im vergangenen Dezember Klage gegen Elite Torrents eingereicht. Nach Angaben des Branchenverbandes MPAA soll über das Hochgeschwindigkeitsnetzwerk unter anderem die letzte Episode von "Star Wars" schon vor dem Kinostart angeboten worden sein.
Elite Torrents sei durch die Behörden "dauerhaft geschlossen worden", hieß es heute auf der Website des Filesharing-Netzwerkes neben den Logos des FBI und des Heimatschutzministeriums. "Gegen Individuen, die am Betrieb und Gebrauch des Elite-Torrents-Netzwerkes beteiligt waren, laufen Untersuchungen wegen strafbarer Urheberrechtsverletzungen." Viele illegale Dateien
Das Netzwerk registrierte laut Justizministerium in den vergangenen vier Monaten 133.000 Mitglieder. Den Angaben zufolge war es über Elite Torrents zuletzt möglich, auf 17.800 illegal zur Verfügung gestellte Computerprogramme und Filme zuzugreifen.
"Der Schlag, der heute ausgeführt wurde, ist eine sehr klare Botschaft an alle diejenigen, die mit Online-Diebstahl von Material, das durch Urheberrechte geschützt ist, in Verbindung stehen", erklärte der stellvertretende US-Justizminister John Richter. "Ihr könnt Euch nicht hinter einer neuen Technologie verstecken."
Die Technik dahinter
Das nun geschlossene Netzwerk nutzte das so genannte BitTorrent-Protokoll. Es soll das Herunterladen großer Dateien wie Software oder Filme schneller ermöglichen als herkömmliche Technologien (FTP, HTTP). BitTorrent umgeht Datenstaus oder Verzögerungen, die entstehen, wenn mehrere Nutzer gleichzeitig von einem Server Daten herunterladen. Kommt ein Stück der gewünschten Datei beim ersten Nutzer an, verteilt dessen Computer dieses postwendend an andere Interessenten. Damit wird der Server entlastet, auf dem die Dateien ursprünglich bereitgesellt wurden.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang