News

Faventia vs Hartz IV: Neue Sonderkonditionen

Ab sofort wird die Unterstützung des Providers nochmals ausgeweitet. DSL-Kunden erhalten 1 Gigabyte, Schmalbanduser 10 Freistunden mehr.

01.02.2006, 14:37 Uhr
Tastatur© peshkova / Fotolia.com

Bereits seit Januar 2005 können Bezieher von Arbeitlosengeld II bei Faventia einen DSL-Zugangstarif zu vergünstigten Sonderkonditionen buchen. Ab sofort wird die Unterstützung des Providers nochmals ausgeweitet.
Zu einem monatichen Grundpreis von 1,99 Euro und einer einmaligen Einrichtungsgebühr in Höhe von 4 Euro erhalten Hartz-IV-Empfänger ab sofort eine DSL-Volumenrate mit 5 statt bisher 4 Gigabyte Freivolumen pro Monat. Jedes weitere Megabyte kostet 0,6 Cent. Voraussetzung ist natürlich ein entsprechender T-DSL-Anschluss der T-Com.
Schmalbandkunden erhalten für den gleichen Preis 20 anstatt bislang 10 Freistunden pro Monat. Darüber hinaus werden 1,08 Cent pro Onlineminute fällig.
Bestandskunden werden automatisch angepasst. Um das Angebot in Anspruch zu nehmen ist eine Bescheinigung der Arbeitslosigkeit durch die Bundesagentur für Arbeit vonnöten.

(Tobias Capangil)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang