Postbank-Studie

Fast die Hälfte der Deutschen lehnt mobiles Bezahlen ab

Immerhin ein Drittel der deutschen Verbraucher bezahlen inzwischen mobil kontaktlos mit Smartphone oder Kreditkarte. Die Bedenken gehen zwar langsam zurück, doch die Zahl der Zweifler ist noch groß.

mobil bezahlen© Artur Marciniec / Fotolia.com

Bonn - Mobiles Bezahlen mit dem Smartphone oder der Kreditkarte, die an der Kasse kurz ans Lesegerät gehalten wird, wird in Deutschland immer beliebter. Nach der am Donnerstag veröffentlichten Postbank-Studie "Die digitalen Deutschen 2019" nutzen mittlerweile 33 Prozent der Verbraucher die Möglichkeit zum kontaktlosen Begleichen der Rechnung. Vor einem Jahr waren es erst 20 Prozent. Auf Bargeld wollen die meisten Bundesbürger aber dennoch nicht verzichten.

Sorge um Diebstahl von Kreditkarte oder Smartphone

Nach wie vor scheiden sich allerdings beim Thema mobiles Bezahlen die Geister. Immerhin 47 Prozent der Bundesbürger (Vorjahr: 61 Prozent) lehnen es weiterhin ab. Hauptgrund dafür ist der Umfrage zufolge die Sorge, dass die zum Bezahlen genutzte Karte oder das Smartphone gestohlen werden könnten.

Deutsche meist gegen Verschwinden des Bargelds

Ohnehin ist den Verbrauchern das Bargeld immer noch lieb und teuer. Nur 26 Prozent der Befragten würden es begrüßen, wenn es gar keine Münzen und Scheine mehr gäbe. Jeder zweite fände das "gar nicht gut". Allerdings wächst die Zahl der Bargeld-Gegner vor allem unter den jüngeren Verbrauchern.

Günstige Handytarife finden

Jörg Schamberg / Quelle: DPA

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang
NewsletterPopup