News

Falls es mal brennt: Erst das Smartphone retten, dann das Leben

Was sollte zuallererst in Sicherheit gebracht werden, wenn es brennt? Vouchercloud.de zufolge würden 21 Prozent zum Smartphone greifen und auf die Straße rennen.

22.09.2014, 11:00 Uhr
SMS schreiben© Andres Rodriguez / Fotolia.com

Was sollte zuallererst in Sicherheit gebracht werden, wenn es brennt? Das nackte Leben? Das persönliche Hab und Gut? Die Schwiegermutter? Von wegen. Die Gutschein-Plattform vouchercloud.de hat 1.754 Deutsche zwischen 18 und 35 Jahren befragt. 21 Prozent würden zum Smartphone greifen und auf die Straße rennen.

Die Top Ten der Rettungsaktion

  1. Smartphone (21 Prozent)
  2. Haustiere (16 Prozent)
  3. Portemonnaie oder Handtasche (14 Prozent)
  4. Tablet (12 Prozent)
  5. Bargeld (10 Prozent)

  6. PC (8 Prozent)
  7. Fotos (6 Prozent
  8. Notebook (5 Prozent)
  9. Schmuck (3 Prozent)
  10. Erinnerungsstücke (2 Prozent)

Nicht ohne meine Smartphone

Nach den näheren Gründen befragt, warum zuerst das Smartphone gerettet würde, gaben 53 Prozent an, es sei multifunktional. Das Gerät ist nicht nur ein Telefon und ein Zugang zum Internet, dort sind auch die Kontaktdaten der Freunde gespeichert wie auch Fotos und andere wichtige Erinnerungen.

Statt zu versuchen, ihre Entscheidung vernünftig zu begründen, gaben 44 Prozent auch einfach nur an, das Smartphone sei für sie unverzichtbar. Ohne könnten sie nicht leben.

Die Umfrageergebnisse dürften die Gutschein-Plattform nicht allzu traurig stimmen. Vouchercloud.de liefert als Tochterunternehmen von Vodafone auch mobile Gutscheine aufs Handy.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang