Betrugsversuch

Facebook-Messenger: Polizei warnt vor unbekannten Links

Die Polizei Niedersachsen rät Nutzern zur erhöhten Vorsicht bei Nachrichten von Facebook-Kontakten. Ein falscher Klick kann gefährlich werden.

Marcel Petritz, 23.10.2017, 13:15 Uhr (Quelle: DPA)
Facebook© Facebook Inc.

Hannover - Es ist eine kurze Botschaft von einem Facebook-Kontakt über den Facebook-Messenger. "Schau dich an", oder schlicht "Du?", gefolgt von einem vermeintlichen Link zu einem Video.

Datenklau droht

Wer drauf klickt, sieht aber kein Video, sondern riskiert Datenklau, warnt die Polizei Niedersachsen. Wer solche Nachrichten erhält, sollte keinesfalls enthaltene Links öffnen und schleunigst die Absender benachrichtigen. Sie wissen nämlich häufig gar nicht, was da in ihrem Namen versandt wird. Der alleinige Empfang solcher Nachrichten ist nicht gefährlich, so die Polizei. Die Urheber der Masche sind allerdings auf Facebook-Zugangsdaten der Empfänger aus, um ihre Botschaften weiter zu verbreiten.

Zugangsdaten ändern

Wer den verdächtigen Video-Link bereits geöffnet hat, sollte mögliche Aufforderungen zur Installation von Apps oder anderen Programmen ignorieren und auf aufspringenden Webseiten keine Zugangsdaten eingeben. Es könnte sich um schädliche Software oder den Versuch von Identitätsdiebstahl handeln. Hat man seine Facebook-Zugangsdaten schon wegen einer solchen Nachricht irgendwo eingegeben, muss das Passwort möglichst schnell über die echte Facebookseite geändert werden.

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang