News

Facebook führt Funktion zur Kennzeichnung von Falschmeldungen ein

Aufgrund der gigantischen Nutzerzahl werden auf Facebook gerne Falschmeldungen veröffentlicht, die sich dann millionenfach verbreiten. Das Unternehmen reagiert nun mit einer Funktion zur Markierung dieser Meldungen.

24.01.2015, 15:01 Uhr
Facebook © Facebook

Durch die enorme Nutzerzahl von 1,35 Milliarden ist Facebook immer wieder eine attraktive Plattform zur Verbreitung von Falschmeldungen. Nutzer schreiben über vermeintliche Änderungen der Richtlinien, über Sichtungen von Dinosauriern oder Santa Claus. Oft werden diese Meldungen dann auch millionenfach geteilt. Dagegen will Facebook nun vorgehen, wie das Unternehmen in dieser Woche mitteilte.

False-Button soll weitere Verbreitung stoppen

Als Reaktion führt das Unternehmen nun die Möglichkeit ein, solche Meldungen als falsch zu kennzeichnen. Gelten soll dies für alle Beiträge mit Links, Bildern oder Videos. Dazu wird zu den bereits bestehenden Möglichkeiten der Kennzeichnung eines Beitrags die Option "It's a false story" hinzugefügt. Markiert eine bestimmte Anzahl von Nutzern auf diese Weise einen Beitrag als falsch, verhindert Facebook automatisch eine weitere Verbreitung, eine Löschung erfolgt allerdings nicht.

Einfluss auf offizielle Presse noch unklar

Mittlerweile nutzen auch viele offizielle Nachrichtenquellen Facebook als Publikationsplattform für ihre Inhalte. Bereits 30 Prozent der Amerikaner lesen ihre Nachrichten auf Facebook. Laut Facebook sollen satirische Inhalte oder klar als Fake gekennzeichnete Meldungen nicht durch die neuen Möglichkeiten beeinflusst werden. Unklar ist bisher allerdings, was geschieht, wenn sich größere Nutzergruppen gegen wahrheitsgemäße Meldungen echter Presseorgane wenden.

(Falko Kuplent)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang