Studie

Facebook & Co: Intensive Nutzung kann zu Schlafstörungen führen

Wer soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram oder Twitter häufig nutzt, ist laut einer Studie zufolge dreimal so anfällig für Schlafstörungen.

Marcel Petritz, 27.01.2016, 13:33 Uhr (Quelle: DPA)
Social Media© Mihai Simonia / Fotolia.com

Pittsburgh - Viel Zeit in sozialen Netzwerken zu verbringen, macht junge Menschen anfällig für Schlafstörungen. Das haben Forscher der Universität Pittsburgh (Pennsylvania) herausgefunden. In einer Vergleichsstudie stellten sie fest, dass regelmäßige Nutzer von Facebook, Instagram, Twitter und Co. eher zu Schlafstörungen neigen als Gleichaltrige, die sich weniger in diesen Netzwerken bewegen.

Intensiv-Nutzer neigen eher zu Schlafstörungen

Auffällig dabei: Besonders eifrige Nutzer, die ihre Konten in regelmäßigen kurzen Abständen nutzen, sind der Studie zufolge dreimal so anfällig für Schlafstörungen als eher zurückhaltende Nutzer. Für die Studie wurden 1.788 US-Bürger im Alter von 19 bis 32 Jahren befragt. Außerdem wurde ihr Schlaf technisch überwacht.

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang