News

Exklusiv: Trend Micro schluckt humyo

Sowohl die deutsche humyo GmbH als auch die britische Limited wurden an Trend Micro verkauft. Das erfuhr onlinekosten.de aus Kreisen des Berliner Unternehmens.

11.06.2010, 15:30 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Überraschung am Markt der Anbieter für Online-Speicher: das erst 2007 gegründete Unternehmen humyo, das bereits auf mehr als 600.000 Nutzer blicken kann und in Deutschland unter anderem mit der o2-Marke Alice zusammenarbeitet, ist verkauft worden. Neuer Eigentümer ist das auf Sicherheitslösungen spezialisierte Unternehmen Trend Micro. Der japanische Konzern hat sowohl die humyo Limited als auch die humyo GmbH übernommen. Wie onlinekosten.de aus dem Umfeld von humyo erfahren hat, wurde der Deal in der Nacht zu Freitag perfekt gemacht.

Keine Änderungen für humyo-Kunden

Die wichtigste Botschaft vorweg: für alle Kunden von humyo wird sich nichts ändern. Alle bestehenden Pakete werden in der bekannten Form nutzbar bleiben, an den Preisen wird nicht geschraubt und auch das Rechenzentrum wird den Standort nicht wechseln. Noch nicht endgültig geklärt ist, ob der Markenname humyo bestehen bleibt. Es sei durchaus denkbar, dass die humyo-Produkte in Zukunft unter dem Brand Trend Micro geführt werden. Eine Entscheidung darüber werde aber erst im Laufe der nächsten Wochen fallen, berichten Insider.

Verkaufspreis ist unbekannt

Zu welchem Preis humyo an Trend Micro verkauft wurde, ist nicht bekannt. Mit dem Vorgang vertraute Personen berichten allerdings, dass der Fokus darauf gelegen habe, den humyo-Kunden ein noch stärkeres Gefühl der Sicherheit geben zu können. Gerade bei persönlichen Daten, die auf externen Rechnern lagern, sei das besonders wichtig. Deswegen habe man sich bei humyo dazu entschieden, über ein namhaftes Unternehmen, das vor allem mit Anti-Virus-Software bekannt geworden ist, "mehr Sicherheit und Technologie ins Haus zu holen", heißt es.

Letztlich ist der Deal aber auch für Trend Micro ein lohnendes Geschäft. In Zeiten, in denen immer mehr Privat- und Business-Nutzer dazu übergehen, ihre Daten über Cloud Computing auf externen mit dem Internet verbundenen Rechnern zu speichern, tun sich für Sicherheitsfirmen neue Geschäftsbereiche auf. Trend Micro wird in Zukunft zunehmend Sicherheitssoftware anbieten, die auf Online-Dienste wie jene von humyo optimiert wird.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang