News

Ex-Google-Chef: "Ich habe es versaut"

Der ehemalige Google-Chef Eric Schmidt hat es als einen seiner größten Fehler bezeichnet, das soziale Netzwerk Facebook viel zu spät ernst genommen zu haben.

01.06.2011, 13:24 Uhr
Google© Google

Jeder Mensch sollte sich von Zeit zu Zeit kritisch hinterfragen und darüber nachdenken, ob er im Leben vielleicht den ein oder anderen Fehler gemacht hat. Das tut auch der ehemalige Boss von Google, Eric Schmidt – und das sogar öffentlich. Auf einer Konferenz in Kalifornien geißelte sich der Amerikaner selbst, das soziale Netzwerk Facebook viel zu spät ernst genommen zu haben. "Das habe ich versaut", sagte Schmidt.

Investitionen in soziale Netzwerke vernachlässigt

Es sei der größte Fehler seiner Karriere gewesen, die Bedrohung durch das soziale Netzwerk nicht ausreichend für voll genommen zu haben. Es sei im Google-Vorstand zu wenig unternommen worden, um Facebook das Leben zumindest schwerer zu machen, sagte Schmidt nach übereinstimmenden Medienberichten. Er habe mit zu wenig Nachdruck das Ziel verfolgt, verstärkt in soziale Netzwerke zu investieren. Und das, obwohl er vor drei Jahren in diesem Zusammenhang ernsthaft über konkrete Details nachgedacht habe.

Schmidt zeigte sich auch selbstkritisch, dass es Google bisher nicht gelungen sei, eine Kooperation mit Facebook zu formen. "Facebook hat schon einige Dinge getan, die ich bewundere", sagte der ehemalige Google-Manager laut der Finanznachrichtenagentur Bloomberg.

Schmidt: Microsoft gehört nicht zu den "großen Vier"

Sein Unternehmen stellte Schmidt zusammen mit Facebook, Apple und Amazon als "Vierer-Gang" in den Mittelpunkt der IT-Szene. "Jeder dieser Firmen ist eine Verbraucher-Marke, die etwas liefert, was es anderswo nicht noch einmal gibt." Microsoft schloss Schmidt hingegen kategorisch aus.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang