News

EWE TEL: Schnelles Internet für fast eine Million Haushalte

Der DSL-Provider EWE TEL hat seinen 4000. Kabelverzweiger aufgestellt. Er steht in Ganderkesee. Fast eine Million Haushalte können nun schnelles Internet beziehen.

15.01.2015, 10:48 Uhr
Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Der regional im Nordwesten Deutschlands tätige DSL-Provider EWE TEL hat seinen 4.000. Kabelverzweiger aufgestellt. Er steht in Ganderkesee. Die grauen Technikkästen am Straßenrand ermöglichen Internetanschlüsse über VDSL mit bis zu 50 Mbit/s, über Vectoring sogar mit bis zu 100 Mbit/s.

Mehr Geschwindigkeit für mehr Kunden

Seit 2009 installiert EWE TEL diese ASATs (Außenschrank Aktive Technik) in einer modernen Version. Sie verkürzen die Kupferleitung zum Kunden, da sie selbst über Glasfaser angeschlossen werden. Dadurch können nicht nur mehr Kunden schnelle Internetanschlüsse erhalten, auch die DSL-Geschwindigkeit wird größer.

"Unser Ziel war und ist es, möglichst viele Haushalte auch in ländlichen Gebieten an die Telekommunikation der Zukunft anzuschließen", so Dirk Brameier, technischer Geschäftsführer der EWE TEL GmbH. Das Unternehmen baut aber auch in den Städten der Region aus.

Die nächste Ausbaustufe

Knapp eine Million Haushalte kann nun schnelles Internet über EWE TEL beziehen. Ende 2014 waren es noch 750.000 Haushalte. Hinzu kommen noch rund 65.000 FTTH-Anschlüsse, bei denen das Glasfaser bis ins Haus gelegt wird.

Der Ausbau wird auch im Jahr 2015 fortgesetzt. Weitere 388 Kabelverzweiger sollen die Internetanschlüsse in 27 Ortsnetzen beschleunigen - in den Landkreisen Verden, Osnabrück, Harburg, Diepholz, Leer, Emsland, Grafschaft Bentheim, Aurich, Friesland, Cloppenburg, Oldenburg, Osterholz, Stade, Delmenhorst, Vechta und Ammerland. Aber auch nach dieser Ausbaustufe wird es noch zahlreiche Gemeinden geben, die auf VDSL verzichten müssen.

EWE TEL bietet die Möglichkeit, die Verfügbarkeit am eigenen Wohnort online zu überprüfen.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang