News

Europäischer Satelliten-Mobilfunk hakt gewaltig

Der Aufbau eines EU-weiten Mobilfunkdienstes über Satellit kommt nicht wie geplant voran. Auch von deutscher Seite gibt es Probleme.

17.02.2011, 14:31 Uhr (Quelle: DPA)
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Der Aufbau eines EU-weiten Mobilfunkdienstes über Satellit kommt nicht wie geplant voran. Obwohl der Dienst bereits im Mai zur Verfügung stehen soll, hätten 21 der 27 EU-Staaten - darunter auch Deutschland - noch immer nicht alle gesetzlichen Voraussetzungen dafür geschaffen, kritisierte die zuständige Kommissarin Neelie Kroes am Donnerstag.

EU fordert schnelle Reaktionen

Es gehe dabei beispielsweise um nationale Vorschriften für den Betrieb von Relaisstationen am Boden, erklärte Kroes' Sprecher in Brüssel. In einem Brief habe die Kommissarin die Länder aufgefordert, das nun rasch zu ändern.

Nach Vorstellung der EU soll der europaweit einheitliche Satellitenmobilfunk für den schnellen Zugang zum Internet und für den mobilen Fernseh- und Radioempfang genutzt werden können.

Die EU-Kommission hatte 2009 zwei Anbieter damit beauftragt, den Dienst aufzubauen. Auch diese Unternehmen müssten noch mehr tun, um den Zeitplan einzuhalten, hieß es.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum
  • oh Zuletzt kommentiert von extrem101 am 17.02.2011 um 17:54 Uhr
Zum Seitenanfang