News

EU-Mobilfunker legen Roaming-Preise offen

Auf der Webseite der GSM Association können Verbraucher ab sofort die günstigsten Minutenpreise für Roaming-Verbindungen abrufen.

10.07.2006, 15:55 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Die europäischen Mobilfunkanbieter beugen sich dem Druck aus Brüssel und legen die günstigsten Preise für Auslandstelefonate offen. Seit heute können sich Handybesitzer im Internet einen Überblick über so genannte Roaming-Gebühren in den EU-Staaten verschaffen.
Günstige Preise abrufbar
Auf einer Webseite der GSM Association, die 700 europäische Mobilfunkanbieter vereint, können Verbraucher je nach Anbieter im Heimatland die für sie billigsten Angebote im Ferienland abrufen. Allerdings werden nur Angaben zu Anrufen ins Festnetz zu Spitzenzeiten gemacht. Wer mehr wissen will, wird auf die Internetseite des heimischen Anbieters verwiesen.
Am Mittwoch will EU-Medienkommissarin Viviane Reding Pläne für eine Verordnung vorstellen, mit der die Roaming-Gebühren bei der Handy-Nutzung im Ausland deutlich eingeschränkt werden sollen. Die europäischen Handyunternehmen, darunter auch die deutschen Marktführer T-Mobile und Vodafone sind gegen eine solche Zwangsregelung.
Roaming-Preissenkungen sollen Brüssel beruhigen
Um die Initiative Redings zu verhindern, hatten viele europäische Anbieter in den vergangenen Monaten angekündigt, die Roaming-Preise zu senken. Sie verwiesen allerdings auch darauf, dass die neuen Preise erst im Laufe der nächsten Monate umgesetzt werden sollen. Zur diesjährigen Hauptsaison sollten sie meist noch nicht greifen.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang