News

EU-Freigabe: Telekom darf osteuropäischen Anbieter GTS übernehmen

Im vergangenen November gab die Deutsche Telekom den millionenschweren Zukauf des osteuropäischen Telekommunikationsanbieters GTS bekannt. Die EU-Kommission gab nun bekannt, dass Brüssel keine Bedenken gegen den Deal hat.

16.04.2014, 08:01 Uhr (Quelle: DPA)
Telekom Zentrale© Deutsche Telekom AG

Die Deutsche Telekom darf den osteuropäischen Telekommunikationsanbieter GTS Central Europe übernehmen. Das neue Unternehmen habe weiterhin genug Konkurrenz, teilte die Brüsseler EU-Kommission am Dienstag mit.

EU überprüfte Auswirkungen des Deals

Nach eigenen Angaben vom November zahlt die Bonner Telekom 546 Millionen Euro für den Zukauf des Unternehmens mit Hauptsitz im polnischen Warschau. Die Wettbewerbshüter der EU-Kommission hatten die Auswirkungen des Zusammenschlusses auf die Märkte in Ungarn, Rumänien, der Tschechischen Republik und Polen überprüft und dabei unter anderem die Folgen für Mobilfunk- und Festnetzkunden unter die Lupe genommen.

Wichtige Zusammenschlüsse oder Übernahmen von Firmen bedürfen in Europa der Genehmigung der EU-Kommission. Dies soll verhindern, dass einzelne Firmen zu viel Marktmacht gegenüber Kunden und Konkurrenten gewinnen. In den meisten Fällen gibt die Behörde ihre Zustimmung.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang