News

Erstes Chromebook von HP kostet 329,99 Dollar

Mit Hewlett-Packard (HP) hat Google in kurzer Zeit seinen zweiten neuen Hardware-Partner für das Betriebssystem Chrome OS vorgestellt. Mitte Januar wurde der Lenovo ThinkPad X131e präsentiert, jetzt folgt der HP Pavilion 14 Chromebook.

04.02.2013, 12:16 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Mit Hewlett-Packard (HP) hat Google in kurzer Zeit seinen zweiten neuen Hardware-Partner für das Betriebssystem Chrome OS vorgestellt. Mitte Januar wurde der Lenovo ThinkPad X131e präsentiert, jetzt folgt der HP Pavilion 14 Chromebook.

Schwer und dick

Der Bildschirm des HP Pavilion 14 Chromebook misst 14 Zoll in der Diagonalen und zeigt 1.366 x 768 Pixel an. Das neue Chromebook ist aber nicht nur groß, sondern mit 1,8 kg auch recht schwer. Zugeklappt misst es 2,11 Zentimeter. Damit ist es für das heimische Sofa besser geeignet als für den Einsatz unterwegs. Der glänzende Eindruck der Oberfläche dürfte sich auch bald trüben, wenn sich die ersten Fingerabdrücke darauf abzeichnen.

Im HP-Chromebook arbeiten der Dual-Core-Prozessor Intel Celeron und eine 16 Gigabyte (GB) große Solid State Drive (SSD) – die übliche Kombination für ein Chromebook. Google spendiert für die Ablage weiterer Daten 100 GB seiner Online-Festplatte Google Drive, jedoch nur für zwei Jahre kostenlos. Ins Internet gelangt das Pavilion Chromebook über WLAN a/b/g/n, ein Mobilfunk-Modul ist nicht vorhanden.

In weniger als zehn Sekunden im Internet

Mit lokalen Anschlüssen ist das Chromebook jedoch reichlich versorgt: HDMI, dreimal USB, ein Kartenleser und Bluetooth 3.0. Eine HD-Kamera oberhalb des Displays ermöglicht Videochats. Nicht so weit reicht jedoch die Laufzeit des Akkus. Mit einer Ladung soll er lediglich rund vier Stunden durchhalten. HP hat sein erstes Chromebook in jeglicher Hinsicht für den Einsatz zuhause konzipiert.

Das Betriebsystem Chrome OS ist sehr genügsam. Es stellt wenig Ansprüche an die Hardware und bootet deshalb unvergleichlich schnell. Das HP Pavilion Chromebook soll es in weniger als zehn Sekunden schaffen. Anwendungen lassen sich nicht installieren, sondern nur als Webapp im Browser nutzen. Google bietet hierfür die gesammte Palette – von Gmail bis zu YouTube und Maps.

Noch nicht im Shop gelistet

Das HP Pavilion 14 Chromebook wird in den USA 329,99 Dollar (rund 243 Euro) kosten. Es soll auch in anderen Ländern erhältlich sein, doch Google verlinkt derzeit nur den HP-Shop in den USA, wo das Chromebook allerdings noch unbekannt ist. Auf seiner Seite nennt Google neben dem HP-Gerät zwei Chromebooks von Samsung und eines von Acer.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang