News

Erste technische Details zu Alice IP TV

HanseNet wird beim Aufbau seines Triple-Play-Angebotes mit führenden technischen Partnern zusammenarbeiten. Alcatel liefert das Herzstück.

21.04.2006, 08:44 Uhr
Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Mit Spannung blickt die Breitband-Branche auf die kommenden Monate. Im Vordergrund steht aber ausnahmsweise mal nicht die Preisschlacht um günstige DSL-Anschlüsse, sondern ein technischer Aspekt. Verschiedene IPTV-Angebote werden die schnellen Internetzugänge spürbar aufwerten und für mehr Abwechslung am heimischen PC sorgen. Auch Alice hat ein solches Angebot für Mai angekündigt und nun erste technische Details bekannt gegeben.
Große Partner
Das Zauberwort heißt Triple Play: Internet, Telefon und Fernseh- beziehungsweise Video-Angebote aus einer Hand. Im Gegensatz zum herkömmlichen Kabel- oder Hausantennen-Fernsehen wird das Alice TV- und Video on Demand-Angebot per Internet Protocol (IP) verfügbar gemacht. Zur Realisierung von Alice IP TV setzt die Alice-Mutter HanseNet auf bekannte Unternehmen. Als exklusiver Technik-Partner liefert Alcatel mit der IPTV-Plattform das Herzstück sowie die dazugehörige Netzinfrastruktur und integriert die Gesamtlösung für das neue Fernseherlebnis. Für die TV-Signalaufbereitung, das sogenannte Encoding, wird das amerikanische Unternehmen Harmonic in der Verantwortung stehen. Der führende Anbieter für optische Breitbandnetzwerkanschlüsse und digitale Videosysteme entwickelte für Alice das erste MPEG4 AVC (H.264) Head end für den deutschen Markt in dieser Größenordnung.
Die Hardware, die der Alice-Kunde erhält, sind Smart Card und Set-Top- Box. Diese beiden Komponenten liefern zwei kompetente Partner: Nagravision, Marktführer auf dem Gebiet von Verschlüsselung im Bereich des digitalen Fernsehens und Breitband-Internet, ist für die Produktion der Smart Cards und das Verschlüsselungssystem zuständig. Mit Advanced Digital Broadcast (ADB) liefert ein global operierendes Unternehmen die Set-Top-Boxen, die per Scart-Kabel an den Fernseher angeschlossen werden. Die Set-Top-Box macht es zukünftig möglich, HDTV-Kanäle am Fernseher darzustellen.
"Wir freuen uns auf den Start von Alice IP TV im Mai. Mit unseren Partnern im Bereich Technik, die international zu den führenden Unternehmen gehören, bringen wir unseren Kunden Fernsehen und Video on Demand nahezu in DVD-Qualität ins Wohnzimmer", erklärt Michele Novelli, Marketing Director bei HanseNet. "Der wichtigste Aspekt bei dem neuen Alice Angebot ist die Einfachheit der Installation und die Qualität, die wir mit unseren Partnern Alcatel, Harmonic, Nagravision und ADB sowie unserem eigenen Netz sicherstellen."
100 Programme
Das IPTV-Angebot von Alice soll rund 100 Programme umfassen. Eine Vielzahl der Kanäle soll frei empfangbar sein, aber auch Pay-TV-Angebote sind geplant. Über konkrete Preise zu den IPTV-Paketen wurde bisher kaum etwas verraten. Lediglich, dass die Preise "konkurrenzfähig" sein werden war der HanseNet-Pressestelle zu entlocken.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang