News

Erste Opera 7.2 Beta: Flinker als erlaubt

04.07.2003, 14:39 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Eine frühe Beta des Browsers Opera 7.2 demonstriert, wie sich Einzelkämpfer Opera Software in Zukunft gegen die Konkurrenz durchsetzen will. Dabei werden bekannte Vorzüge verbessert und Nachteile ausgebügelt - soweit, wie möglich. Onlinekosten.de wirft einen ersten Blick auf die brandneue Software.
Geschwindigkeit nochmals gesteigert
Direkt nach dem Start fällt auf, dass der gesamte Browser noch schneller geworden ist. Zahlreiche Seiten stellt Opera verblüffend fix dar. Auch wurde die Geschwindigkeit der anderen Programmteile gesteigert, wie es zum Beispiel bei der leicht schneller gewordenen JavaScript-Engine zu bemerken ist.
Neben diesen Verbesserungen platzierten die Entwickler außerdem neue Optionen in den Einstellungen und Menüs. Jetzt kann "Smooth Scrolling" für ein sanfteres Scrollverhalten aktiviert werden und die Darstellung der "Favicons" ist nun auch besser steuerbar. Dass der Fortschritt in der neuen Beta eher im Kleinen und Verborgenen liegt, wird anhand der niedrigen Zahl an wirklichen Neuerungen sichtbar.
Seitenkompatibilität: Besser geworden
Obwohl die Standardkompatibilität des Browsers durch bessere CSS-Unterstützung nochmals ein wenig besser geworden ist, kann die Beta ihre neuen Bugs nicht leugnen, was aber aufgrund ihres frühen Stadiums noch zu entschuldigen ist. Ein wenig mangelt es der Version noch an Neuerungen, die auf ein Update Appetit machen. Dennoch sprechen die begonnenen Änderungen dafür, dass mit 7.2 bei der Erscheinung ein noch soliderer und flinkerer Einzelkämpfer neben den "Großen Zwei" Internet Explorer und Mozilla(-basierende) stehen wird.
Betas für Windows und Linux finden Sie unter snapshot.opera.com.

(Matthias-Emanuel Thömmes)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang