News

Ericsson: Live-Sprachdienst für Online-Spieler

Die Online-Welt des virtuellen Rollenspiels Entropia Universe von Mindark wird dank einer Sprachdienst-Lösung von Ericsson noch interaktiver. Spieler können nun live miteinander sprechen. Ericsson sichert sich den ersten Vertrag in der Spiele-Branche.

22.05.2011, 16:31 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

In der dreidimensionalen Fantasy-Online-Welt von Entropia Universe, einem virtuellen Rollenspiel des schwedischen Spiele-Anbieters Mindark, können Spieler nun auch live miteinander sprechen. Ermöglicht wird dies durch eine neue Sprachlösung auf Basis des IP Multimedia System (IMS) von Ericsson. Erstmals kann sich der Anbieter von Telekommunikationslösungen damit einen Vertrag in der Spiele-Branche sichern. "Wir kombinieren die Kompetenzen von Ericsson bei Kommunikationsdiensten mit den Möglichkeiten der großen und schnell wachsenden Spiele-Branche", sagt Magnus Furustam, Vice President und Leiter des Bereichs Core & IMS bei Ericsson.

Spieler können mit Online-Avataren sprechen

Über die Cloud-Lösung Ericsson In-Game Communication (EIGC) werden die IMS-Sprachdienste bereitgestellt. Die für die Integration in die Entropa Universe-Plattform notwendige Software liefert Ericsson. Aktuell sind über eine Million Mitspieler in der Entropia Online-Welt registriert. Der Dienst, der es Spielern erlaubt mit Online-Avataren zu sprechen, in Teams zusammenarbeiten oder Vorträge vor einem aktiven Publikum abzuhalten, ist seit dem 16. Mai aktiv.

"Mit dem neuen Sprachdienst können wir unsere Strategie weiter verfolgen, die virtuelle Welt mit interessantem Mehrwert zu versehen und die reale und virtuelle Welt miteinander zu verknüpfen", erläutert Christian Björkman, Marketing-Chef bei Mindark.

"Auch finanziell biete die Sprachlösung interessante Möglichkeiten. "In geschäftlicher Hinsicht können wir nun neue Dienste wie zum Beispiel Audio-Werbung und weitere Anwendungen realisieren", so Björkman weiter.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang