News

Ericsson: Live-Demo von HSPA+ mit 42 Mbit/s

Der Telekomausrüster Ericsson hat erstmals mit HSPA+ und kommerziellen Geräten eine Bandbreite von annähernd 42 Megabit pro Sekunde erreicht. Die Technologie ist marktreif und kann per Softwareupgrade installiert werden.

17.12.2009, 19:18 Uhr
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Nach der Freischaltung des ersten LTE-Netzes in Stockholm setzt Ericsson auch im Umland der Großstadt auf Highspeed. In einer Demonstration von HSPA Evolution (HSPA+) erreichte der Telekomausrüster erstmals eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 42 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) auf Basis kommerzieller Produkte.
Mehr Speed mit Softwareupgrade
Die bisherige Maximalgeschwindigkeit von mobilem Internet über HSPA+ beträgt 28 Mbit/s. Durch die Technologie von Ericsson sollen Netzbetreiber kostengünstig auf die höhere Bandbreite aufrüsten können. Diese stehe zur Implementierung bereit, so Ulf Ewaldsson, Vize-Präsident und Leiter der "Product Area Radio" bei Ericsson. Die höheren Übertragungsgeschwindigkeiten der sogenannte Dual-Carrier-Technologie lassen sich laut Ericsson einfach per Softwareupgrade realisieren. Sie sollen auch Anwendern zur Verfügung stehen, die sich am Rande einer Funkzelle befinden. Nach Angaben von Ericsson kamen bei der Demonstration ausschließlich kommerziell verfügbare Netzkomponenten sowie der erste kommerziell verfügbare Chipsatz zum Einsatz.
In Deutschland bietet bisher nur Mobilfunk- und Internetanbieter o2 HSPA+ mit bis zu 28 Mbit/s an – allerdings nur testweise in Teilen von München. Ab Januar 2010 sollen auch die ersten Endverbraucher den schnellen Standard in der bayrischen Hauptstadt buchen können. Eine deutschlandweite Einführung von HSPA+ wird zudem geprüft.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang