M-net und SWM

Endspurt für den Glasfaser-Ausbau in München

M-net und die Münchner Stadtwerke (SWM) gehen ins Sachen Glasfaser-Ausbau in München in den Endspurt. Bis 2021 sollen mehr als 600.000 Haushalte und Betriebe angeschlossen sein. 70 Prozent der Haushalte sollen damit gigabitfähig werden.

Melanie Zecher, 18.02.2020, 12:42 Uhr
München© leehoung / Fotolia.com

Die Stadtwerke München (SWM) und der Glasfaseranbieter M-net befinden sich im Endspurt der zweiten Ausbauphase des Glasfasernetzes in München: Bis Mitte 2021 wollen die Partner rund 70.000 weitere Wohn- und Gewerbeeinheiten ans Glasfasernetz nehmen.

600.000 Haushalte sollen ans Glasfaser-Netz

In zwei Ausbauphasen – von 2010 bis 2013 und von 2016 bis Mitte 2021 – werden insgesamt über 600.000 Haushalte der Landeshauptstadt mit einem FTTB-Glasfaseranschluss (Fiber To The Building) bis in die Gebäude ausgestattet. Neben rund 80.000 Gewerbegebieten sind das M-net zufolge rund 70 Prozent der Münchner Haushalte. Die abschließenden Bauarbeiten sollen ab März nach Ende der Frostperiode in den Ausbaugebieten Alte Heide, Alt Moosach, Pasing Ost und Nymphenburg Süd beginnen. Darüber hinaus werden noch die Arbeiten in den Stadtteilen Freimann Süd, Oberföhring Ost und Mittersendling Thalkirchen abgeschlossen. Insgesamt werden in diesen Gebieten rund 70.000 weitere Haushalte versorgt. Der Projektabschluss ist für Mitte 2021 geplant.

Die Anbindung des Gebäudes – also die Bereitstellung der Infrastruktur – ist für die Hauseigentümer in den Ausbaugebieten während der Ausbauphase kostenfrei. Die Nutzung von Produkten wie Internet, Telefon und Fernsehen über den Anschluss ist freiwillig.

Rückblick auf die erste Ausbauphase

Im Jahr 2010 startete die erste Phase des Münchner Glasfaserausbaus durch die SWM und M net. Innerhalb von fünf Jahren wurde die komplette Innenstadt innerhalb des Mittleren Rings mit rund 400.000 Haushalten erschlossen. Die Anwohner haben seitdem Zugang zu schnellen Internetanschlüssen von M-net. Die zweite Stufe des Ausbaus läuft seit 2016, in deren Rahmen auch viele Stadtteile außerhalb des Mittleren Rings erreicht werden. Insgesamt wurden dabei allein in den vergangenen drei Jahren über 150.000 zusätzliche Haushalte ans Glasfasernetz angeschlossen. Zum Abschluss des Projekts 2021 kommen noch einmal rund 70.000 weitere hinzu. Für den Ausbau haben SWM und M-net bislang einen mittleren dreistelligen Millionenbetrag investiert.

Höhere Bandbreiten mit G.fast-Technologie

M-net setzt auf Technologien wie das Übertragungsverfahren G.fast, um Kundenanschlüsse mit hohen und stabilen Bandbreiten zu ermöglichen. In Zukunft soll auch zunehmend die Erschließung per FTTH (Fiber To The Home), bei der die Glasfaser bis in die einzelne Wohnung oder Gewerbeimmobilie verlegt wird, in den Mittelpunkt der Ausbauaktivitäten rücken. Diese Technologie biete sich insbesondere bei Neubauobjekten oder Sanierungen an.

Glasfaser-Tarife von M-net

Über das Glasfasernetz von M-net (Angebote von M-net) Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
erhalten Kunden neben schnellem Internet und Telefon mit M-net TVplus auch einen TV-Anschluss mit über 100 Sendern und vielen Extra-Funktionen. TVplus bietet neben zeitversetztem Fernsehen und dem Aufzeichnen von Sendungen auch die Möglichkeit, Programme gleichzeitig auf dem Fernsehgerät, Handy und Tablet anzuschauen.

Schnelles Internet in München
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup