News

EKL und Intel stellt neues Kühlkonzept für High-End P4s vor

11.02.2003, 12:15 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Intel hat gemeinsam mit dem deutschen Kühlerspezialisten EKL ein Konzept zur besseren Kühlung von P4-CPUs entwickelt.
Radiale Kühlung
Der neue Kühler setzt auf einen Kupferkern und einen radialen Kühlkörper. Basis der Technologie sind radial angeordnete Kühlrippen, welche dem Luftstrom angepasst wurden und somit eine wesentlich bessere Luftführung erzielen. Durch die sternförmige Anordnung der Rippen wird die Oberfläche des Kühlkörpers im Vergleich zu Standardkühlsystemen erheblich vergrößert. Als Kontaktfläche zum Prozessor wird ein Kupferkern in den Kühlkörper eingepresst.
Der neue Kühler besitzt laut EKL neben einer guten Kühlleistung auch ein geräuscharmes Design, da der Lüfter sich nur relativ langsam drehen muss. Sowohl im Büro als auch zu Hause verspricht der Kühlerhersteller eine deutliche Reduktion des Geräuschpegels.
Unterschiedliche Modelle
EKL hat verschiedenste Modelle angekündigt, mit unterschiedlichen Lüftern und für eine Vielzahl von Prozessoren - von Desktop-P4s bis zu Server-CPUs. Dabei garantiert die enge Zusammenarbeit mit Intel die Einhaltung aller Spezifikationen.
Schon vor einigen Monaten konnten wir im Rahmen des 3,06 GHz P4-Tests einen ersten EKL-Kühler dieser Bauart nutzen. Tatsächlich kühlte er den Prozessor sehr gut, allerdings drehte der Lüfter recht schnell hoch und wurde somit laut. Bei dem damaligen Kühler handelte es sich jedoch sicherlich nicht um die Releaseversion.
Ein erstes Modell mit einem 80mm-Lüfter und Wärmeleitpaste, das zur Kühlung von P4s mit über 3,06 GHz geeignet ist, kann ab sofort bei Alternate erworben werden. Der Preis des Kühlers beträgt allerdings stolze 78 EUR.

(Alexander Moritz)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang