News

eJamming: Übers Internet gemeinsam musizieren

Das Programm eJamming AUDiiO befindet sich derzeit noch in der Betaphase und ist daher komplett kostenfrei. Hobby-Musiker sind aufgerufen, die Software zu testen.

20.04.2007, 15:57 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Wer ein Instrument spielt, bekommt oftmals mit einem gewissen Können den Drang, seiner Kreativität gemeinsam mit anderen Musikern in einer Band freien Lauf zu lassen. Alle, die auf der Suche nach anderen Ton-Akrobaten sind, erhalten jetzt mit eJamming AUDiiO eine Internetplattform zum Songschreiben und Abrocken.
Aus aller Welt
Um die Plattform eJamming AUDiiO betreten zu können, ist die Installation der heute veröffentlichten, 40,7 Megabyte großen Windows-Installationsdatei (Beta 4) nötig - außerdem ist eine Registrierung auf ejamming.com Voraussetzung. Bei erfolgreicher Anmeldung erhält der Interessierte einen Schlüssel, der die uneingeschränkte, kostenfreie Nutzung der Betaversion von eJamming AUDiiO erlaubt. Neben Windows kann die Software auch auf Mac-Rechnern mit OS X 3.9 (Panther) und 4.0 (Tiger) aufgespielt werden.
Damit die in den heimischen vier Wänden "produzierten" Töne auch ihren Weg ins World Wide Web finden, ist ein USB-Mikrofon Pflicht. Alternativ können Mac-Nutzer ein solches über Firewire anschließen oder ein XLR-Mikro über ein geeignetes Interface verbinden.
Jam Session anlegen
Ist eJamming AUDiiO dann installiert und konfiguriert, kann man entweder seine eigene Jam-Session erstellen und darauf hoffen, dass diese von anderen Musikern entdeckt wird - oder einer von einem anderen Teilnehmer eröffnete Session beitreten. Die Idee hinter dem Projekt: Musiker sollen dazu bewegt werden, sich mit Gleichgesinnten auf aller Welt zusammen zu tun. Auch streben die Macher von eJamming AUDiiO an, ehemalige Musiker wieder zurück zu ihrem erlernten Instrument zu führen. So passt auch der Leitspruch des Projektes: "Vereine die Welt durch die allgemeingültige Sprache der Musik". Ein netter Gedanke.

(Michael Müller)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang