News

eBay schmiedet Zukunftspläne für Skype

US-Medienberichten zufolge soll Skype zukünftig Teil des eBay-Kundenservice werden. Entsprechende Tests starten jetzt auf dem US-Portal.

14.06.2006, 13:36 Uhr
Sky © Sky Deutschland

Auf der jährlich stattfindenden "eBay Developers Conference 2006", die gerade in Mandalay Bay, Las Vegas, zu Ende gegangen ist, war auch Tochter Skype Thema: wie US-Medien berichten, soll der Internet-Telefonie Dienst zukünftig in den Kundenservice der Mutter integriert werden. Einen ersten Testlauf gibt es ab 19. Juni in den USA: die dortige Seite des Online-Auktionshauses wird zunächst mal mit "Skype Me"-Buttons ausgestattet. Bill Cobb, Chef der US-Unit von eBay, gab damit erstmals Einblicke in die Zukunftspläne für Skype. Schließlich fragte sich die Branche bereits seit vergangenem Jahr, was aus der 2,6 Milliarden Dollar Investition in den IP-Telefonie Anbieter werden soll.
eBay zum Anrufen
Den Berichten zufolge war es bereits beim Kauf von Skype eines der Hauptziele, die üblichen E-Mail Kontakte um die Möglichkeit, Telefonate zu führen und Textnachrichten zu schreiben zu ergänzen. Der erste Schritt dazu ist die neue eBay-Funktion "Ask a seller a question", mit der Verkäufer nun den "Skype Me"-Button in die Produktbeschreibungen aufnehmen können. Bevor ein Käufer einen Handel abschließt, kann er darüber den Anbieter kontaktieren und offene Fragen klären. Klickt er den Button an, besteht die Auswahl zwischen einem Web-basierten Anruf, einer Textnachricht oder beidem. Der Test auf ebay.com startet zunächst in 14 Kategorien, darunter Autos & Lastwagen, Diamantringe, bestimmte Elektronik oder Sammlerstücke wie Silbermünzen. Der Service soll zunächst für Produkte zur Verfügung stehen, die teuer oder kompliziert zu erklären sind, da hier die Klärung offener Fragen besonders wichtig sei.
Skepsis noch groß
Prompt werden aber auch die ersten kritischen Stimmen laut: Neben der Frage, ob eBay-Verkäufer, insbesondere die so genannten Powerseller, überhaupt die Zeit finden, telefonische Anfragen zu beantworten, finden manche Skeptiker den Testlauf auch etwas unterdimensioniert. Zwar macht die US-Seite immerhin fast 40 Prozent des eBay-Geschäfts insgesamt aus. Bei der großen Anzahl an Produktgruppen des Online-Auktionshauses sind 14 Kategorien aber gewiss nicht viel. Phil Wolff vom Online-Magazin "Skype Journal" findet den Versuchsballon trotzdem gut, so wie er ist. eBay mit mehr Skype-Funktionen zu überschütten könne seiner Meinung nach ein Fehler sein. Schließlich würden insbesondere viele US-Nutzer den Kommunikationsservice noch gar nicht kennen. "Skype ist etwas völlig Neues für diese eBay-Verkäufer", sagt Wolff gegenüber dem Wirtschaftsmedium Businessweek. Ein Großteil der mittlerweile rund 100 Millionen Skype-Nutzer kommt aus Europa und Asien.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang