Datennutzung an Bord

EAN: Schnelles Internet in über 250 Flugzeugen verfügbar

Der von der Telekom zusammen mit Partnern entwickelte schnelle WLAN-Service EAN für den Einsatz auf Flügen ist in immer mehr Flugzeugen zu finden. Die Installation des Systems an Bord benötige nur wenige Stunden.

Jörg Schamberg, 20.01.2021, 10:10 Uhr
WLAN im FlugzeugDank EAN können Flugreisende schnelles Internet an Bord von Flugzeugen nutzen.© cunaplus / Fotolia.com

Die Zahl der Flugzeuge, die Passagieren den schnellen WLAN-Service European Aviation Network (EAN) anbieten, ist laut einer Mitteilung der deutschen Telekom auf mehr als 250 gestiegen. EAN sei beispielsweise bereits auf der kompletten Kurzstreckenflotte von Britisch Airways verfügbar. Die EAN-Umrüstung der Flugzeugflotten gehe trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie weiter. Die Datennutzung an Bord sei auch während der Corona-Krise gestiegen.

Hohe Surfgeschwindigkeiten und geringe Latenzzeiten

Bislang hätten über 20 Millionen Passagiere auf mehr als 200.000 Flügen in ganz Europa die schnelle Breitband-Verbindung über den Wolken genutzt. Im Einsatz sei EAN derzeit bei Britisch Airways, Iberia und Vueling. Alle drei Fluggesellschaften gehören zur International Airlines Group (IAG).

EAN wurde von der Deutschen Telekom und Inmarsat zusammen mit europäischen Unternehmen wie Thales, Nokia, Airbus, Cobham und Eclipse Technics entwickelt worden. Dank EAN lasse sich auf Flügen WLAN mit hohen Geschwindigkeiten, mit geringeren Latenzzeiten und mit einer ununterbrochenen Abdeckung nutzen. In den Sommer- und Herbstmonaten des letzten Jahres sei ein Rekord beim Datenverkehr über EAN verzeichnet worden.

EAN-System in knapp neun Stunden im Flugzeug installiert

Die Installationszeit für das EAN-System pro Flugzeug liege unter neun Stunden. Die erforderliche Technik an Bord sei zudem sehr leicht, wartungsarm und platzsparend. Da Europa über einen der weltweit am stärksten überlasteten Lufträume verfüge, sei EAN speziell für diese Bedürfnisse entwickelt worden. Integriert werde eine Satelliten- und eine terrestrische Mobilfunk-Verbindung, so dass eine stetige Breitband-Versorgung auf Flügen gewährleistet sei.

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang