News

e164.org löscht alle sipgate-Einträge

Einem Bericht des Online-Magazins heise zufolge hat der kostenlose ENUM-Registrar die Löschung gegenüber seinen Nutzern angekündigt. sipgate bestätigt die Maßnahme.

10.08.2006, 17:18 Uhr
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

Einem Bericht des Online-Magazins heise zufolge kündigt der kostenlose ENUM-Registrar e164.org seinen Nutzern gegenüber an, alle Einträge zu löschen, die auf einen sipgate-Zugang verweisen. Der Grund dafür sei, dass der VoIP-Anbieter aus Düsseldorf keine Anrufe mehr auf den so genannten URIs (Uniform Resource Identifier) wie "sip:nummer@sipgate.de" zulasse. VoIP-Nutzer, die nicht bei sipgate oder einem Partner wie freenet oder web.de Kunde sind, könnten so sipgate-Anwender nur noch über die kostenpflichtige Festnetznummer erreichen, die von den Düsseldorfern an ihre Kunden vergeben wird.

Kein URI-Plaudern mehr

sipgate-Sprecher Wilhelm Fuchs bestätigt diesen Schritt und weist darauf hin, dass sie die Löschung bereits vor einem Jahr angekündigt haben. "Vor zwei Monaten haben wir diesen Schritt umgesetzt und kommuniziert", so Fuchs. "Wir haben e.164.org jetzt nochmals darüber informiert, dass sipgate-Kunden künftig ausschließlich über die Rufnummer erreichbar sind." Die Sicherheit der Kunden sei Grund für die Maßnahme gewesen. sipgate habe keinen Einblick in die Datenbank von e164.org und habe deshalb alle Anrufe von SIP-URIs erlauben und somit das Netz weit öffnen müssen. Dadurch bestehe aber kein effektiver Schutz mehr vor möglichen Spit-Attacken.

Besser, man kennt sich

sipgate sei wichtig, dass die Teilnehmer im eigenen Netz, inklusive der Kunden der Peering-Partner – bekannt sind, um Missbrauch verhindern zu können. Daher ist es nun nicht mehr möglich, kostenlos über die SIP-URI aus anderen VoIP-Netzen zu sipgate-Kunden zu telefonieren. Nutzer in den Peering-Netzen hingegen können weiterhin kostenlos plaudern. Dass das Partnerunternehmen netzquadrat GmbH mit e164.info ebenfalls eine ENUM-Registrierung bietet, habe mit dem Schritt nichts zu tun. "e.164.org und e164.info stehen in keinem Wettbewerbsverhältnis, da e164.info ausschließlich Carrier und e164.org mit ihrem ENUM-Verzeichnis ausschließlich Endkunden adressiert", sagt Fuchs. Man halte das Verfahren von e164.org schlicht für unzuverlässig und nicht ausgereift, da der Kunde seine Daten selbst hinterlegt. Gibt er die URI falsch an, ist er für Anrufer nicht mehr erreichbar. Da ein solcher Fehler von sipgate nicht nachvollzogen werden kann, könne er auch nicht behoben werden und das sei weder im Interesse des Kunden noch von sipgate selbst.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang