News

E-Plus will mit Smartphones zu Kampfpreisen punkten

Die E-Plus Gruppe bläst zum Angriff. Neue Kunden sollen auch über günstige Smartphone-Preise gewonnen werden. Eine Strategie, die aufgehen könnte.

28.11.2013, 14:01 Uhr
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

Eines muss man Thorsten Dirks lassen: Der Chef der E-Plus Gruppe pflügt kontinuierlich den deutschen Mobilfunkmarkt um. Die Einführung des Discount-Geschäfts in Deutschland (simyo), die Etablierung von Allnet-Flatrates (Yourfone) und nun die Bereitstellung der vollen Downstream-Geschwindigkeit unabhängig vom genutzten Mobilfunktarif sind nur drei Beispiele. Mehr noch: E-Plus will in Zukunft auch mit günstigen Smartphones wachsen.

Smartkauf und Base im Fokus

Wer in diesen Tagen über das Internet Preisvergleiche im Segment für Mobiltelefone tätigt, trifft auf den vorderen Plätzen immer wieder auf zwei Marken: Base und Smartkauf. Sowohl Base als Kernmarke der E-Plus Gruppe als auch der kürzlich vom Management des Düsseldorfer Mobilfunk-Konzerns gestartete Hardware-Shop überzeugen bei diversen Modellen mit Spitzenpreisen, wie ein aktueller Preisvergleich unserer Redaktion zeigt.

Huawei Ascend P6, iPhone 4s, Samsung Galaxy S4, Sony Xperia Z - all diese (und andere) durchaus attraktive Smartphone-Modelle werden von Smartkauf momentan am günstigsten verkauft - zum Teil dicht gefolgt von Base und mit großem preislichen Abstand vor dem nächsten Wettbewerber. "Wir wollen unseren bestehenden und potenziellen neuen Kunden Zugang zu sehr günstigen Smrtphones geben", sagte E-Plus Marketing-Chef Jürgen Rösger am Mittwoch in Berlin.

E-Plus hat noch viel vor

"Thorsten Dirks kündigte schon vor zwei Jahren an, das beste Netz aus Kundensicht anbieten zu wollen. Der Netzausbau wurde in den zurückliegenden Jahren so gestaltet, dass wir eine optimale Sprachversorgung und eine stabile Datenverbindung anbieten können. Nun folgen Geschwindigkeit - diskriminierungsfrei für jeden in jedem Tarifmodell - und günstige Hardware", so der Manager. "Und wir haben noch mehr vor." Man darf gespannt sein, wann Dirks & Co. ein weiteres Mal für Aufsehen auf dem deutschen Mobilfunkmarkt sorgen werden. Der Start von LTE im E-Plus-Netz im März kommenden Jahres soll jedenfalls nicht das letzte Angebot mit Wow-Effekt sein.

Bleibt nur eine Frage: Wie wird E-Plus eigentlich agieren (dürfen), wenn die Fusion mit Telefónica Germany genehmigt wird?

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang