News

E-Plus dominiert auch das zweite Quartal

Mit 558.000 Neukunden verlief das zweite Quartal für die E-Plus Gruppe sehr erfolgreich. Auch o2 konnte viele neue Kunden gewinnen, Telekom und Vodafone mussten einen Kundenverlust verzeichnen.

08.08.2011, 10:10 Uhr
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Die Mehrmarkenstrategie der E-Plus Gruppe entwickelt sich mehr und mehr zu einer Art Selbstläufer. Auch im zweiten Quartal konnte E-Plus mit Abstand die meisten Neukunden unter den vier deutschen Netzbetreibern gewinnen. Auch Telefónica Deutschland legte zu, Telekom und Vodafone verloren zum Teil deutlich.

E-Plus distanziert sich von Telefónica

Insgesamt legte die Kundenzahl von E-Plus um 558.000 auf insgesamt 21,54 Millionen zu. Bei Telefónica Deutschland (o2) kletterte die Zahl der geschalteten SIM-Karten um 391.000 auf 17,75 Millionen. E-Plus hält seinen großen E-Netz-Rivalen damit weiter auf Distanz. Schon in den vorherigen zwei Quartalen konnte E-Plus mehr Kunden gewinnen als Telefónica und den Abstand so spürbar vergrößern. Von einer möglichen Fusion der beiden E-Netz-Betreiber ist schon länger keine Rede mehr.

Kundenverluste bei Telekom und Vodafone

Deutliche Verschiebungen gab es auch bei den beiden D-Netz-Betreibern. Die Telekom hat einmal mehr viele inaktive Prepaid-SIM-Karten deaktiviert und aus diesem Grund 57.000 Kunden verloren. Die Gesamtkundenzahl lag Ende Juni bei 34,52 Millionen.

Vodafone hat eine große Zahl an Prepaid-Kunden zu einem Mobilfunk-Discounter ausgegliedert und unter anderem deswegen 682.000 Kunden weniger in seinen aktuellen Geschäftszahlen ausgewiesen. Es war der stärkste Kundenverlust seit dem ersten Quartal 2009. Insgesamt bleibt der Düsseldorfer Netzbetreiber mit 36,02 Millionen Kunden aber unangefochtener Marktführer.


(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang