News

E-Plus-Chef wird KPN-Vorstand

Läuft alles nach Plan, wird E-Plus-Chef Thorsten Dirks in Zukunft als KPN-Vorstand agieren dürfen. Boss von der E-Plus Gruppe soll er trotzdem bleiben.

09.09.2011, 10:01 Uhr
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

E-Plus-Chef Thorsten Dirks klettert die Karriere-Leiter eine weitere Sprosse nach oben. Wie die E-Plus Gruppe am Freitag mitteilte, soll der 48-Jährige in den Vorstand des niederländischen Mutterkonzerns KPN aufrücken. Das habe der Aufsichtsrat von KPN entschieden. Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung im November sollen die KPN-Anteilseigner über diesen Schritt informiert werden, heißt es.

Weiterhin Deutschland-Chef

Für E-Plus hat die Entscheidung keine unmittelbaren Auswirkungen. Dirks soll seinen Posten als Chef der Markengruppe behalten und im KPN-Konzern wie gehabt die Verantwortung für alle internationalen Mobilfunkaktivitäten des niederländischen Konzerns übernehmen. KPN ist abgesehen vom Heimatmarkt in Deutschland, Belgien, Frankreich und Spanien aktiv. Die in Deutschland erfolgreiche Prepaid-Marke simyo ist inzwischen auch in Frankreich, Spanien und Belgien an den Start gebracht worden.

Chef bei E-Plus ist Dirks seit Januar 2007. Er gilt als Vater der Mehrmarken-Strategie, mit der E-Plus von Quartal zu Quartal vor allem im Prepaid-Segment viele Kunden gewinnt. Allein im ersten Halbjahr des laufenden Jahres konnte der Düsseldorfer Mobilfunk-Netzbetreiber den Bestand aktiver SIM-Karten um 1,11 Millionen steigern und so verglichen mit Telekom, Vodafone und Telefónica Deutschland das stärkste Kundenwachstum vorweisen.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang