News

E-Plus: 97 Prozent des UMTS-Netzes mit 21,6 Mbit/s

Das Datennetz von E-Plus ist bekanntlich nicht das beste. Der Mobilfunk-Provider hat spät angefangen, sein Netz auszubauen.

18.01.2013, 12:12 Uhr
SMS schreiben© Andres Rodriguez / Fotolia.com

Das Datennetz von E-Plus ist bekanntlich nicht das beste. Der Mobilfunk-Provider hat spät angefangen, sein Netz auszubauen – erst mit UMTS, dann mit HSPA+. Doch mittlerweile wurden 97 Prozent des UMTS-Netzes auf HSPA+ aufgerüstet. Dort lassen sich Daten mit bis zu 21,6 Mbit/s auf den Laptop laden.

35 neue HSPA+-Stationen pro Woche

Pro Woche kommen zudem nach Angaben von E-Plus mehr als 35 neue HSPA+-Stationen hinzu. Mehr als die Hälfte aller HSPA+-Stationen wurde im letzten Jahr breitbandig angeschlossen. Das Transportnetz war in der Vergangenheit oft der Flaschenhals, an dem es zu Datenstaus kam. Der Ausbau des Netzes soll Mitte 2013 abgeschlossen sein.

So sehr E-Plus die Aufrüstung des Datennetzes betont, dies gilt vor allem für große Städte und Ballungszentren. Im ländlichen Raum finden sich noch genug Orte, die E-Plus nur mit EDGE versorgt. Die Güte des E-Plus-Netzes hängt also maßgeblich davon ab, wo man sich gerade aufhält.

Ausreichend Leistung für jeden Kunden

Das Credo von E-Plus lautet aber auch nicht: "So viel Netz, wie technisch möglich", sondern: "So viel Netz, damit möglichst jeder Kunde ein positives mobiles Interneterlebnis hat". Dieser Grundsatz führt vor allem dazu, dass E-Plus wirtschaftlich gut dasteht und die Preise für den Kunden günstiger sind. So hat der Mobilfunker seinerzeit bei der Auktion attraktiver LTE-Frequenzen gepasst und viel Geld gespart.

HSPA+ ist nach Ansicht von E-Plus an vielen Standorten ausreichend und lässt sich zudem mit fast allen Geräten nutzen. Dennoch will der Provider nicht auf Long Term Evolution (LTE) verzichten, sondern die Technik über bestehende UMTS-Frequenzen nutzen.

"LTE ready"

Die nächste Ausbaustufe nennt E-Plus "Smart LTE". Die HSPA+-Stationen seien bereits LTE-fähig ("LTE ready"). E-Plus bezieht dies explizit auf die Anbindungen der Standorte und das Kernnetz. In Düsseldorf, im niederrheinischen Wachtendonk sowie in Cloppenburg führt E-Plus derzeit LTE-Feldtests durch.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang