News

E-Mail-Störungen: Freenet hat Probleme behoben

Beim E-Mail-Dienst des Providers Freenet kam es in den letzten Wochen häufiger zu Problemen. Freemail-Kunden und zahlende Nutzer konnten aus verschiedenen Gründen keine E-Mails empfangen oder senden. Jetzt sollen die Probleme behoben sein und die Systeme wieder stabil laufen.

14.01.2012, 00:01 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

In den vergangenen Wochen kam es beim E-Mail-Service des Telekommunikationsunternehmens freenet häufiger zu Störungen. Sowohl Nutzer kostenloser Postfächer als auch zahlende Kunden hatten zwischen Anfang Dezember und Anfang dieser Woche zeitweilig Probleme beim Abruf und Senden von Nachrichten. Die aktueste Störungsmeldung veröffentlichte freenet vergangenen Montag auf der Facebook-Seite von freenetMail. Wir haben beim Provider nachgehakt und uns nach dem derzeitigen Stand erkundigt.

Spammer legten E-Mail-Dienst lahm

Wie uns ein Konzernsprecher auf Anfrage mitteilte, waren "im Wesentlichen" der Zugriff über POP3/IMAP und der mobile E-Mail-Abruf gestört, wobei die Kunden in unterschiedlichem Ausmaß betroffen waren. Zumindest bei der letzten Störung zu Anfang der Woche konnten laut freenet "viele Kunden" immerhin über das Web-Frontend noch auf bereits eingetroffene Nachrichten zugreifen.

Auch zu den Gründen für den jüngsten Ausfall nahm freenet gegenüber unserer Redaktion Stellung: "Der Grund für den Ausfall des Zugangssystems war eine kurzfristig auftretende, außergewöhnlich hohe Aktivität von Spammern. Die damit einhergehende deutlich höhere Last auf den Zugangsservern hat uns dazu gezwungen, die Systeme zeitweise herunterzufahren. Nach dem erneuten Anlaufen der Systeme kam es durch den simultanen Zugriff vieler Nutzer auf Ihre Postfächer zu einem "Mail-Stau", der sich erst nach und nach abgebaut hat. Daher kam es zu einer zeitlich verzögerten Zustellung", sagte der Sprecher gegenüber unserer Redaktion.

Mail-Probleme seit Anfang Dezember

Störungen gab es aber auch schon zuvor. Als Ursache der ersten Probleme, die am 4. Dezember vergangenen Jahres auftraten, nannte freenet auf der Facebook-Pinnwand den Ausfall der Authentifizierungsserver und der zentralen Mail-Login-Server. Am darauffolgenden Tag lief der Dienst wieder, war jedoch instabil. Facebook-Nutzern zufolge verlief das Einloggen mal problemlos, mal hakte es wieder. Mitte Dezember beschwerten sich freenet-Kunden noch über zeitweise Probleme beim E-Mail-Abruf. An Heiligabend berichtete der Anbieter über Facebook erneut über einen gestörten Zugriff, sodass sich eventuell gesendete Weihnachtspost verspätete. Nachdem sich das Postfach am 25. Dezember über das Web-Interface wieder öffnete, ereignete sich Anfang Januar der nächste Zwischenfall.

Laut freenet keine E-Mails verschwunden

Über Facebook, im freenet-Forum und anderen Communities melden sich betroffene Kunden zu Wort und machen ihrem Ärger Luft. Viele sorgen sich um ihre E-Mails, die während der Störungen zugestellt wurden, und noch nicht eingetroffen sind. Dem Unternehmen zufolge sind aber "zu keinem Zeitpunkt E-Mails verloren gegangen". "E-Mails, die nicht empfangen oder versendet werden konnten, wurden gestaut und später zugestellt", stellt Rüdiger Kubald klar. Für die Kunden bedeutet das, abzuwarten. Bei so manchen scheint der Geduldsfaden jedoch bereits Risse zu bekommen. In verschiedenen Foren und auf der Netzwerk-Pinnwand finden sich Berichte von Freemail-Nutzern, die einen Anbieterwechsel in Betracht ziehen und Kunden der kostenpflichtigen Dienste, die mit dem Gedanken spielen, zu kündigen.

Dienst soll wieder stabil laufen

Freenet will nun alle Probleme "erkannt und behoben" haben. "Wir gehen davon aus, dass die Systeme - wie in den Jahren zuvor - wieder stabil laufen", kommentiert die Pressestelle des Konzerns.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang