Security

E-Mail-Hacker erpresst Rewe Group

Einem Hacker ist es gelungen, den E-Mail-Zugang eines Mitglieds des Aufsichtsrats zu knacken. Er fordert Geld. Fließt es nicht, will er geheime Informationen veröffentlichen.

18.02.2014, 08:26 Uhr
Datenverkehr© Julien Eichinger / Fotolia.com

Die Rewe Group muss sich möglicherweise auf Ärger in der virtuellen Welt einstellen. Ein Hacker hat nach Angaben des Konzerns den privaten E-Mail-Account eines Mitglieds des Rewe-Aufsichtsrats geknackt und auf diesem Weg vertrauliche Informationen gestohlen. Nun wird offenbar erpresserischer Druck ausgeübt.

Geld her!

Der Hacker hatte sich mit einer Geldforderung an die Rewe Group gewandt und damit gedroht, die von ihm gestohlenen Informationen zu veröffentlichen. Um welche Summe es sich bei der Forderung handelte, erklärte der Konzern nicht.

Rewe reagiert gelassen

Gleichwohl wurde erklärt, dass man sich nicht erpressen lasse. "Die mit krimineller Energie beschafften Daten beziehungsweise Informationen sind zwar unternehmensintern, aber in keiner Weise dazu geeignet, Druck auf unser Unternehmen auszuüben", sagte Unternehmenssprecher Martin Brüning.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang