News

E-Books haben kaum Anhänger

In einer repräsentativen Befragung durch das Forsa-Institut für das Magazin "Stern" gaben nur 15 Prozent an, sie wollten sich künftig auch Bücher in digitaler Form kaufen.

23.10.2011, 16:31 Uhr (Quelle: DPA)
Datenübertragung© envfx / Fotolia.com

Hoffnung für den traditionellen Buchhandel: Nur wenige Deutsche wollen laut einer aktuellen Umfrage sogenannte E-Books kaufen.

Digitale Bücher fristen Schattendasein

In einer repräsentativen Befragung durch das Forsa-Institut für das Magazin "Stern" gaben nur 15 Prozent an, sie wollten sich künftig auch Bücher in digitaler Form kaufen. 85 Prozent sagten, sie interessierten sich dafür nicht. Das Institut befragte nach Angaben des Magazins vom Mittwoch 1.008 Bundesbürger.

Den größten Anklang findet die digitale Lektüre in der Altersgruppe der 30- bis 44-Jährigen. Von ihnen wollen künftig 22 Prozent papierfrei schmökern. Von den Jüngeren zwischen 18 und 29 Jahren haben das nur 19 Prozent vor, bei den 45- bis 59-Jährigen sind es lediglich 16 Prozent, die E-Books kaufen wollen.

Am geringsten ist das Interesse in der Altersgruppe ab 60 Jahren: Nur 8 Prozent wollen künftig Geld für die neue Lesetechnik ausgeben.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang