Erste Stufe

DVB-T2 HD in 18 Regionen gestartet - kostenfreier Empfang bis Frühjahr 2017

Der neue Übertragungsstandard DVB-T2 HD geht in ersten Regionen an den Start. In der ersten Phase sind zunächst sechs Sender in HD-Qualität empfangbar.

Jörg Schamberg, 31.05.2016, 17:20 Uhr
DVB-T2 HD LogoDas Logo kennzeichnet Geräte, die DVB-T2 HD unterstützen.© DVB-T2 HD Deutschland

München - Es ist soweit - am 31. Mai ist offiziell der Startschuss für die erste Stufe der Einführung von DVB-T2 HD gefallen. Zusätzlich zu dem weiterhin verfügbaren DVB-T-Standard sind nun in zunächst 18 Regionen erste Sender auch per zukünftigem Standard DVB-T2 HD empfangbar.

In folgenden Regionen ist DVB-T2 HD ab dem 31. Mai 2016 verfügbar:

  • Bremen/Unterweser, Hamburg/Lübeck, Kiel, Rostock, Schwerin
  • Hannover/Braunschweig, Magdeburg, Berlin/Potsdam, Jena, Leipzig/Halle
  • Düsseldorf/Rhein/Ruhr, Köln/Bonn/Aachen, Rhein/Main
  • Saarbrücken, Baden-Baden, Stuttgart, Nürnberg und München/Südbayern

Zum Start werden zunächst die sechs HD-Programme Das Erste, RTL, ProSieben, SAT.1, VOX und ZDF in hochauflösender Bildqualität bereitgestellt. Die öffentlich-rechtlichen Sender Das Erste und ZDF sind auf allen DVB-T2- HD geeigneten Geräten unverschlüsselt empfangbar.

Zugangsentgelt für Empfang privater Sender ab 2017

Die privaten Sender RTL, ProSieben, Sat.1 und VOX werden dagegen verschlüsselt. Zum Empfang werden entsprechende Geräte mit Entschlüsselungsmodul (CI+ Modul) oder eine Set-Top-Box mit integrierter Entschlüsselung für das Programmpaket von freenet TV benötigt. Bis zum Beginn des Regelbetriebs von DVB-T2 HD, der für das 1. Quartal 2017 geplant ist, wird der Empfang auch der privaten Sender kostenlos sein. Nach einer Gratisphase soll dann eine monatliche Nutzungsgebühr in Höhe eines mittleren, einstelligen Eurobetrags anfallen.

Zum Seitenanfang