News

DSL-Tarife: Alles neu macht der Mai?

Zwar nicht alle, aber einige Provider eröffnen neue Breitband-Angebote, die sich sehen lassen können. Wir zeigen, was der DSL-Markt im Frühlingsmonat Mai bringt.

02.05.2006, 12:00 Uhr
DSL-Anschluss© IKO / Fotolia.com

Pünktlich zum Monat Mai krempeln einige DSL-Provider wieder ihr Breitband-Angebot um. Doch nicht für alle Anbieter gilt das Sprichwort: "Alles neu macht der Mai". Denn viele DSL-Provider setzen auch im Mai weiter auf die Aktionen der Vormonate. Wir listen die wichtigsten Tarife in unserer Monatsübersicht auf, damit Sie weiter den Überblick behalten.
Arcor senkt die Preise
In Eschborn läutet der Mai einige Tarifneuerungen ein. Ab dem zweiten Mai gibt es bei Arcor neue DSL-Angebote und eine Telefon-Flatrate für europaweite Gespräche. Die neuen Angebote sind zunächst befristet bis zum 31. Mai. Das "All-Inclusive-Paket" mit Arcor-DSL 2000 wird um fünf Euro günstiger und kostet somit monatliche 44,85 Euro.
Im "All-Inclusive-Paket" enthalten sind neben Breitbandanschluss und DSL-Flatrate auch ein ISDN-Anschluss und eine Telefon-Flatrate für Verbindungen ins deutsche Festnetz. Eine neue Euro-Flat für Telefonate in zwölf europäische Länder kann zum Festpreis von 6,95 Euro pro Monat hinzugebucht werden. Zudem verringert sich das Monatsentgelt für das "Premium-Paket" mit Arcor-DSL 16.000 um rund zehn Euro von 69,85 Euro auf 59,80 Euro. Die Euro-Flat ist im "Premium-Paket" nun bereits enthalten.
Versatel drückt aufs Gaspedal
Für alle Speedfreaks liefert Versatel im Mai ein nicht zu verachtendes Angebot. Bis Ende Juni wird hier jedem Neukunden, der sich für das DSL-Angebot mit einer Bandbreite von sechs Mbit/s entscheidet, die maximal mögliche Bandbreite geschaltet. Für Kunden mit guten Leitungswerten bedeutet dies im Idealfall: 20 Mbit/s Höchstgeschwindigkeit auf der Datenautobahn im Downstream und 600 kBit/s im Upstream für 49,98 Euro im Monat. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt allerdings beachtliche zwei Jahre. Auch die Freenet.de AG möchte im Mai neue Kunden für sich gewinnen. Dafür hat sich der giftgrüne Provider einen neuen Testzugang zum Datenhighway einfallen lassen.
Freenet: Drei Monate Flat für lau
Freenet lockt mit unbegrenztem Surfen für drei Monate über einen Anschluss mit einer Bandbreite von zwei MBit/s. Für den dreimonatigen Testzugang werden einmalig 9,95 Euro fällig. Dazu bekommt der Testkunde kostenlos die Fritz!Box SL WLAN gestellt - vorausgesetzt, er bleibt auch nach den drei Monaten weiter Freenet-Kunde. Denn im Falle einer vorzeitigen Kündigung muss der Router zum Provider zurückgesandt werden.
Entscheidet sich der Kunde nach der Testphase weiter für Freenet, geht der Vertrag für zwei Jahre in einen neuen Volumentarif mit zeitlich unbegrenztem Surfen über. Das Inklusiv-Volumen ist aber auf ein Gigabyte pro Monat begrenzt. Der Tarif mit dem Namen freenet DSLsmart kostet dann monatlich 19,90 Euro. Geht der Traffic über das vorgegebene Limit hinaus, so werden 0,2 Cent für jedes weitere Megabyte fällig.
Strato: präsenter denn je
Der Berliner Provider Strato krempelt zwar nicht seine Tarife um, bietet dafür aber seine Megaflat in 22 zusätzlichen Städten an. Die DSL-Flatrate kostet 4,90 Euro und ist nun in insgesamt 44 Städten erhältlich. Zur Flatrate gibt es auch einen DSL-Anschluss von Strato mit unterschiedlichen Bandbreiten. Der Anschluss mit einem Mbit/s im Downstream kostet 16,95 Euro im Monat zuzüglich 69,95 Euro Einrichtungsgebühr. Zwei Mbit/s gibt es für 19,95 Euro im Monat plus einer Einrichtungsgebühr von 29,95 Euro. Beim 6000er-Anschluss entfällt die Einrichtungsgebühr und monatlich müssen 24,95 Euro gezahlt werden. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt ein Jahr.
Bis zum 8. Mai bietet T-Online seinen Neukunden noch das "DSL WM-Komplettpaket" mit einem flotten sechs Mbit/s-Anschluss. Der DSL-Anschluss kostet monatlich 24,99 Euro, die Flatrate gibt es in den ersten drei Monaten nach Vertragsabschluss kostenlos. Ab dem vierten Monat werden hier 9,95 Euro fällig. Zudem entfällt die Einrichtungsgebühr und das Speedmodem W 500 V gibt es für Null Euro dazu. Ob die Aktion nach dem 8. Mai in die Verlängerung geht oder eine neue Aktion folgen wird, dazu wollte sich die Pressestelle von T-Online noch nicht äußern. Das Nordlicht Hansenet bleibt der jüngst neu eingekleideten Alice treu. Auch im Mai setzt der Hamburger Provider das aktuelle Angebot der Marke fort. Mitte des Monats soll Alice zudem unter die Triple-Player gehen.
Alice-IPTV kommt Mitte Mai
Seit April bietet der Provider seinen Kunden zwei Komplettpakete: Alice Fun und Alice Deluxe, die einen analogen Telefon-Anschluss, eine Telefon-Flatrate und einen DSL-Anschluss enthalten. Das Paket mit zwei Mbit/s-Anschluss und Flatrate kostet 44,90 Euro. Nur wenig teurer als Alice Fun mit Flatrate ist das Deluxe-Paket. Der Anschluss ist mit bis zu 16 Megabit die Sekunde aber deutlich schneller.
Alice Deluxe gibt es nur in Kombination mit einer DSL-Flatrate, das ganze Paket kostet 49,90 im Monat. Einige Neuerungen werden allerdings noch folgen: Denn Hansenet geht unter die Triple-Player und wird Mitte Mai ein neues IPTV-Angebot vorstellen.
Tiscali: Flatrate weiter zum Dumping-Preis
Bei Tiscali gibt es noch bis zum 15. Mai die DSL-Cityflat zum vergünstigten Preis. In insgesamt 30 Städten ist die Flatrate für einen Euro im Monat erhältlich. Das Angebot kann aber ausschließlich von Neukunden wahrgenommen werden. In Regionen außerhalb der Städte kostet die DSL-flat weiterhin 8,90 Euro. Tiscali bietet dazu verschiedene Resale-Anschlüsse: Mit einem Mbit/s für monatliche 16,99 Euro, zwei Mbit/s für 19,99 Euro im Monat und schnelle sechs Mbit/s im Downstream für 24,99 Euro.
AOL, Congster und QSC gehen in Verlängerung
Bei AOL bleibt alles wie gehabt: Neukunden erhalten im Mai bei der Buchung eines DSL-Flatpacks plus AOL-Sicherheitspaket in den ersten drei Monaten die Flatrate und das Sicherheitspaket für Null Euro. Ab dem vierten Monat kostet die Flatrate dann monatlich 4,99 Euro. Das Sicherheitspaket ist unabhängig vom DSL-Paket und kann monatlich gekündigt werden. Ansonsten werden auch hier zusätzlich 4,99 Euro pro Monat fällig. Der DSL-Anschluss kostet je nach Bandbreite zwischen 16,99 Euro (ein Mbit/s) und 29,99 Euro (16 Mbit/s) im Monat. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt ein Jahr und verlängert sich um ein weiteres, wenn der Vertrag nicht rechtzeitig gekündigt wird.
Auch T-Online-Billigmarke Congster geht mit seiner Aktion in die Verlängerung. Bis zum 31. Mai gibt es für Neukunden die localFlat bundesweit zum Preis von monatlichen 4,99 Euro. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt zwölf Monate und verlängert sich um ein weiteres Jahr, wenn nicht rechtzeitig gekündigt wird. Bei QSC gibt es auch im Mai weiter die "Eigenhomezulage", das bedeutet, der Kölner Provider erlässt seinen Neukunden das ursprüngliche Bereitstellungsentgelt von 99 Euro bei einer Online-Bestellung der Q-DSL home 2560 Flatrate. Die DSL-Flatrate kostet monatlich 39 Euro und bietet bis zu 2.048 kBit/s im Down- und bis zu 512 kBit/s im Upstream.

(Denise Bergfeld)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang