News

DSL-Aktionen im August: Provider im Umbruch

Im Urlaubsmonat August setzen die Provider teils auf Bewährtes, teils bringt der neue Monat auch erhebliche Änderungen bei Arcor, freenet und o2 mit sich. Wir geben einen Überblick.

03.08.2009, 20:05 Uhr
Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Es ist Urlaubszeit in Deutschland. Wie schon im vergangenen Monat setzt der Großteil der DSL-Provider auch im August auf Bewährtes und verlängert lediglich bestehende Aktionen. Die fortlaufende Konsolidierung des DSL-Marktes hinterlässt in diesem Monat aber ihre Spuren: Arcor als Marke hat sich vom Markt verabschiedet, freenet vermarktet nun 1&1-Produkte. Zudem strukturiert o2 seine DSL-Angebote neu. Wir geben einen Überblick über die aktuellen Angebote.
Übersicht
1. Vodafone
2. 1&1
3. T-Home
4. congstar & freenet
5. o2
6. Alice
7. Versatel
Arcor geht in Vodafone auf Das Logo des Mobilfunkanbieters und Internetproviders Vodafone ist seit dem 1. August an noch mehr Stellen in Deutschland anzutreffen. Die Tochtergesellschaft Arcor firmiert seit Monatsanfang unter dem Namen Vodafone AG & Co. KG. Entsprechend wurden auch die ehemaligen Arcor-Shops umgestaltet. Statt eigener Arcor-DSL-Produkte werden nur noch Vodafone-Pakete vermarktet. Damit wird die komplette Integration von Arcor in den Vodafone-Konzern abgeschlossen. Bereits in den letzten Monaten hatten die beiden Unternehmen ihre Produkte angeglichen. Es machte für Neukunden letztlich keinen Unterschied mehr, ob sie ein DSL-Komplettpaket bei Arcor oder Vodafone bestellten.
All-Inclusive-Paket sieben Monate gratis bei Online-Bestellung
Vodafone bietet Neukunden auch im August das All-Inclusive-Paket sieben Monate kostenlos als Online-Bonus an. Erst ab dem achten Monat fallen Gebühren von monatlich 29,90 Euro an. Ein WLAN-Modem gibt es ebenfalls gratis dazu. Im Tarif enthalten ist eine Internet-Flatrate mit einer Bandbreite von bis zu sechs Megabit pro Sekunde (Mbit/s) und eine Telefon-Flat für Gespräche in das deutsche Festnetz. Im Rahmen der Aktion entfällt das Bereitstellungsentgelt in Höhe von 99,95 Euro. Der monatliche Aufpreis in Höhe von fünf Euro für die Nutzung der schnelleren DSL-Geschwindigkeit mit bis zu 16 Mbit/s wird zwei Jahre lang nicht berechnet. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate. Zur Überbrückung der Wartezeit bis zur Schaltung des DSL-Anschlusses hält Vodafone alternativ auch das Surf-Sofort-Paket zu ähnlichen Konditionen bereit. Zusätzlich ist eine mobile UMTS-Flat hier drei Monate lang kostenlos nutzbar. Ab dem vierten Monat geht's dann für neun Cent pro Minute mit bis zu 7,2 Mbit/s mobil ins Internet. Vielsurfern steht hier optional auch die Buchung eines Volumentarifes oder einer UMTS-Flat für 19,95 Euro monatlich offen.
Eine Auswahl aktueller Vodafone-Tarife im Überblick:
Der Internetanbieter 1&1 vermarktet seine DSL-Komplettpakete ab sofort auch bundesweit über die Shops von mobilcom-debitel. Im Mai hatte 1&1 den Kauf der freenet DSL-Sparte bekanntgegeben. In mehr als 700 Läden wird eine eigene blaue 1&1 Verkaufsfläche zu finden sein.
1&1 bietet sechs Gratismonate Der Internetanbieter aus Montabaur setzt im August ebenso wie Vodafone auf Gratismonate bei Buchung der drei 1&1 DSL-HomeNet-Pakete. Neukunden zahlen sechs Monate lang keine Grundgebühren. Der Tarif 1&1 DSL-HomeNet 16.000 ist etwa für 34,99 Euro zu haben. Das Paket bietet eine Internet-Flat mit einer Bandbreite von bis zu 16 Mbit/s, eine Telefon-Flatrate sowie auf Wunsch eine Handy-Flat für Anrufe in das deutsche Festnetz. Für die Telefonie sind bis zu zehn Rufnummern nutzbar. Bis zu 500 Videos aus der Online-Videothek Maxdome stehen kostenlos zur Verfügung. Wie auch bei den beiden anderen Tarifen DSL-Homenet 6.000 und DSL-Homenet 16.000 Entertainment gibt es darüber hinaus noch 1.000 Gigabyte Online-Speicher. Außerdem erhalten alle Besteller eines DSL-HomeNet-Paketes den 1&1 Homeserver kostenlos dazu.
Doppel-Flat 6.000 jetzt sechs Monate für 19,99 Euro monatlich
Bei den einfachen 1&1 Surf&Phone Doppel-Flat-Paketen bleibt im neuen Monat ebenfalls - fast - alles wie bisher. Die Doppel-Flat 6.000 wird jedoch günstiger. Die Grundgebühr für den bis zu sechs Mbit/s schnellen Internettarif beträgt statt drei Monate nun sechs Monate lang jeweils 19,99 Euro. Danach fallen 24,99 Euro an. Die 1&1 Surf&Phone Box WLAN gibt's bei Buchung dieses Tarifes für 29,99 Euro. Die für Interneteinsteiger empfehlenswerte Doppel-Flat 2.000 bleibt dauerhaft bei 19,99 Euro monatlich.
Eine Auswahl aktueller 1&1-Tarife im Überblick:
Ab dem 7. August rollt in der Bundesliga wieder das runde Leder. T-Home wirbt daher besonders mit seinem Fußball-Angebot "Liga total". Dieses ist zum monatlichen Aufpreis von 14,95 Euro zu einem Entertain-Paket ab 44,95 Euro hinzubuchbar. Bei Bestellung bis zum 6. September sind die ersten drei Monate "Liga total" kostenlos erhältlich.
"Liga Total" drei Monate gratis
Neukunden, die von einem anderen Provider zu T-Home wechseln erhalten im August eine Wechsler-Prämie in Höhe von 120 Euro. Bei Online-Buchung legt T-Home noch einmal 20 Euro obendrauf. Auf die Berechnung des einmaligen DSL-Bereitstellungsentgeltes in Höhe von 99,95 Euro verzichtet der magentafarbene Riese bei Bestellung bis Ende September.
Die T-Home Call&Surf-Tarife gibt es in drei Varianten. Call&Surf Basic für 29,95 Euro monatlich bietet eine reine Internet-Flat mit zwei Mbit/s, Telefonate sind ab 2,9 Cent pro Minute möglich. Bei der populären Doppel-Flat Call&Surf Comfort auf Basis von DSL 6000 für 39,95 Euro im Monat ist auch eine Telefon-Flat für Telefonate in das deutsche Festnetz inklusive. Schließlich bietet das Paket Call&Surf Comfort Plus neben einer Doppel-Flat noch etliche Extras wie ein Sicherheitspaket oder Zugang zu den mehr als 8.500 WLAN-Hotspots der Telekom.
Eine Auswahl aktueller T-Home-Tarife im Überblick:
Auch congstar, die Billigmarke der Telekom, bietet Neukunden weiterhin vergünstigte Konditionen an.
Günstiger Neueinstieg bei langfristiger Bindung Statt der üblichen monatlichen Kündigungsmöglichkeit müssen sich die Kunden dafür allerdings 24 Monate an congstar binden. Als Bonus entfällt das Bereitstellungsentgelt in Höhe von 59,99 Euro und ein WLAN-Router ist gratis statt für 49,99 Euro erhältlich. Eine Doppel-Flat auf Basis von DSL 2000 ist mit dem Paket congstar komplett 2 für 24,99 Euro monatlich buchbar. Höhere Bandbreiten von sechs und bis zu 16 Mbit/s sind gegen einen monatlichen Aufpreis von 4,99 beziehungsweise 9,99 Euro erhältlich.
Eine Auswahl aktueller congstar-Tarife im Überblick:
freenet vermarktet vorrangig 1&1-Tarife
Bereits im Mai hat 1&1 den Kauf der DSL-Sparte von freenet verkündet. Nun vermarktet freenet die 1&1 Surf&Phone- sowie DSL-HomeNet-Produkte auch über die eigene Homepage sowie in den mobilcom-debitel Shops. Neukunden können die ursprünglichen freenet-DSL-Tarife weiterhin über bestimmte Vertriebskanäle, so etwa über Onlineportale wie onlinekosten.de buchen. Auf dem freenet-Portal selbst sind die alten Tarife nur noch für Bestandskunden zugänglich. Dort lassen sich aber weiterhin Tarifwechsel zu freenetFlat beziehungsweise freenetKomplett durchführen. Den August nutzt der Münchener Mobilfunk- und Internetanbieter o2 laut eines uns vorliegenden o2 Shop-Flyers zur Neustrukturierung seiner DSL-Angebote. Ab dem 4. August sind drei neue Komplettpakete erhältlich, die alle eine Surf- und Telefon-Flatrate mitbringen. Die Bandbreiten hat o2 zudem an die bei den Wettbewerbern üblichen DSL-Geschwindigkeiten von zwei, sechs und 16 Mbit/s angepasst.
Drei neue Komplettpakete Für Einsteiger geeignet ist die zwei Mbit/s schnelle Doppel-Flat o2 DSL Komplett für 25 Euro monatlich. Gespräche in die Mobilfunknetze berechnet o2 mit 19 Cent pro Minute. Das Paket o2 DSL Komplett Plus für 30 Euro monatlich wartet mit DSL 6000 auf und beinhaltet zusätzlich die o2 Family&Office Flatrate sowie die o2 Mobile Flatrate. Die Family&Office Flatrate erlaubt unbegrenztes telefonieren zwischen o2 DSL-Anschlüssen und o2-Mobilfunknummern der gleichen Kundennummer.
Mit der o2 Mobile Flatrate können Kunden per Flat Gespräche ins deutsche o2-Mobilfunknetz führen. Eine internationale Flatrate bietet darüber hinaus der Tarif o2 DSL Komplett Premium, der für 35 Euro mit einer Bandbreite von bis zu 16 Mbit/s im Monat erhältlich ist. Kunden des günstigsten Komplettpaketes o2 DSL Komplett können ihren Tarif mit Zusatzoptionen ab zwei Euro monatlich um die Mobile Flatrate oder die Family&Office Flatrate aufwerten.
UMTS-Surfstick für zehn Euro
Bei einer Bestellung per Internet winken 60 Euro Online-Bonus. Neukunden können die Komplettpakete drei Monate lang unverbindlich testen und innerhalb dieses Zeitraums wieder vom Vertrag zurücktreten. Die einmalige Einrichtungsgebühr in Höhe von 49 Euro wird seit 4. August wieder in Rechnung gestellt. Als Hardware liefert o2 den DSL Router Classic gratis zuzüglich 9,95 Euro Versandkosten. Ein WLAN-Router ist ab 29,99 Euro verfügbar. Optional erhalten Kunden bei Buchung eines DSL-Paketes den o2 Prepaid-Surfstick zum Preis von zehn statt 59,99 Euro. Inklusive sind hier bereits fünf Tage der o2 Internet Dayflat. Schon vor Schaltung des DSL-Anschlusses ist darüber mobiles Surfen im UMTS-Netz von o2 möglich.
Der zum Verkauf stehende Hamburger Provider HanseNet hält für Neukunden seiner DSL-Marke Alice weiterhin Komplettpakete zu reduzierten monatlichen Grundgebühren bereit.
Zwölf Monate je zehn Euro sparen Zwölf Monate lang gibt's Alice Light, Alice Fun oder Alice Comfort damit in den eigenen Ausbaugebieten des Providers jeweils zehn Euro günstiger im Monat. Die Doppel-Flat Alice Fun kostet so etwa ein Jahr lang 19,90 statt 29,90 Euro. Kunden, die außerhalb der Alice-Ausbaugebiete wohnen, sparen sechs Monate lang jeweils zehn Euro bei Buchung eines DSL-Paketes. Geschaltet wird jeweils die maximal am Standort verfügbare Bandbreite von bis zu 16 Mbit/s. Neuer Service: Bereits im Bestellvorgang zeigt Alice die voraussichtlich verfügbare Bandbreite an.
Quickstart-Option kostenlos
Die monatlich kündbare Option Alice Quickstart stellt HanseNet DSL-Neukunden im August kostenfrei zur Verfügung. Unmittelbar nach Bestellung ihres Alice-Paketes erhalten die Kunden einen UMTS-Stick, mit dem sie unabhängig vom DSL-Anschlusstermin über das UMTS-Netz von o2 sofort lossurfen können. Den Stick liefert Alice mit einem dreimonatigen Freivolumen von 300 Megabyte pro Monat. Jedes darüber hinaus verbrauchte Megabyte berechnet der Provider mit 25 Cent. Nach Schaltung des DSL-Anschlusses können Kunden den UMTS-Stick weiterhin zu den gleichen Konditionen, allerdings mit einer monatlichen Grundgebühr von 6,90 Euro, nutzen.
Eine Auswahl aktueller Alice-Tarife im Überblick:
Die DSL-Produkte des Düsseldorfer Internetanbieters Versatel stehen ab sofort auch für Neukunden bundesweit zur Verfügung. Alle Doppel-Flat und Triple-Play-Pakete sind vorerst allerdings nur per Online-Bestellung erhältlich. Auch im Urlaubsmonat August ist bei Versatel weiterhin Prämienzeit angesagt. Bei Bestellung eines DSL-Komplettpaketes inklusive Telefon-Flatrate über das Versatel-Baukastensystem locken je nach gewählter Bandbreite verschiedene attraktive Hardware-Prämien.
Hardware-Prämien locken weiter Bei Buchung eines Versatel Paketes mit DSL 6000 für 29,90 Euro monatlich dürfen Neukunden zwischen einer Fritz!Box WLAN 7170, einem iPod Shuffle oder einer Trekstor DataStation 500 GB als Bonus wählen. Wird gegen fünf Euro monatlichen Aufpreis die schnellere Variante mit DSL 16000 gewählt, so zeigt sich Versatel noch spendabler. Hier verschenkt der Provider nach Wahl eine Fritz!Box Fon WLAN 7270, eine Spielkonsole Nintendo DS Lite oder ein TomTom One V4 Navigationsgerät. Zudem fallen im August keine Bereitstellungskosten an.
Eine Auswahl aktueller Versatel-Tarife im Überblick:

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang