News

DSC-QX100 und DSC-QX10: Sony zeigt Aufsteck-Objektive für Smartphones

Die beiden Digitalkameras Cybershot DSC-QX100 und Cybershot DSC-QX10 werden nicht auf das Smartphone geschraubt, sondern lediglich über einen Adapter daran befestigt. Der Datenaustausch findet über WLAN statt, die Verbindung wird über NFC hergestellt.

05.09.2013, 09:31 Uhr
Internationale Funkausstellung IFA© Messe Berlin

In den Spitzenmodellen der Smartphones stecken immer bessere Kameras. Doch da die Geräte immer dünner werden, wird es auch immer schwieriger, eine gute Kamera zu integrieren, denn die braucht Platz. Sony hat eine Lösung gefunden und zur IFA vorgestellt, die im ersten Moment so aussieht, als ob das Objektiv einer klassischen Kamera vor das Smartphone gesetzt würde, doch der Eindruck täuscht: Das Objektiv ist bereits die Kamera, das Smartphone wird lediglich als Display genutzt.

Über einen Adapter verbunden und über WLAN

Dementsprechend werden die beiden Digitalkameras Cybershot DSC-QX100 und Cybershot DSC-QX10 nicht auf das Smartphone geschraubt, sie werden lediglich über einen Adapter daran befestigt. Der Datenaustausch findet über WLAN statt, die Verbindung wird über NFC hergestellt.

Die Cybershot-Kamera muss deshalb auch nicht über der Kamera des Smartphones angebracht werden, der Adapter passt auf Smartphones mit einer Breite von 54 bis 75 Millimeter und einer Dicke von maximal 13 Millimeter. Die dazugehörige App läuft auf dem iPhone ab iOS 4.3 oder einem Smartphone mit mindestens Android 2.3.

Einstellung über Touchscreen und Objektiv

Die Anwendung auf dem Smartphone bietet die üblichen Möglichkeiten: die Aufnahme kann durch die Berührung des Bildschirms ausgelöst werden. Dazu lassen sich zahlreiche Einstellungen vornehmen und die Bilder umgehend mit Freunden über das Internet teilen.

Der Vorteil dieser Konstellation liegt aber darin, dass sich die für einen guten Fotografen notwendigen Einstellungen auch direkt am Objektiv vornehmen lassen. Beide Modelle verfügen über Sonys Bild-Prozessor Bionz. Außer bei der Videoaufnahme mit 12 Megapixel (1.440 x 1.080/30fps) unterscheiden sie sich bei fast allen Werten.

Bereits ab September im Handel

Die Cybershot DSC-QX100 misst 63 x 63 x 56 Millimeter und wiegt 179 Gramm. Die Vario-Sonnar-T-Linse von Carl Zeiss fasst 20,2 Megapixel. Hinzu kommen ein 1.0-type-(13.2 x 8.8mm)-ExmorR-Sensor, eine Blende von F1.8 (Weitwinkel) bis F4.9 (Tele), eine Brennweite von f=28 bis 100 Millimeter und ein optischer Zoom von 3,6.

Die Cybershot DSC-QX10 fällt mit 62 x 62 x 33 Millimeter etwas kleiner aus, mit 105 Gramm ist sie auch deutlich leichter. Die Sony G-Lens fasst 18,2 Megapixel. Hinzu kommen ein 1/2.3-type-(7.76mm)-ExmorR-Sensor, eine Blende von F3.3 (Weitwinkel) bis F5.9 (Tele), eine Brennweite von f=25 bis 250 Millimeter und ein optischer Zoom von 10.

Die Cybershot DSC-QX100 wird Ende September für rund 450 Euro im Handel erscheinen, die Cybershot DSC-QX10 zum selben Zeitpunkt für rund 200 Euro. Sony empfiehlt sie wenig überraschend in Verbindung mit dem ebenfalls neuen Sony Xperia Z1

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang