Onlinespeicher

Dropbox schränkt Gratisangebot ein

Wer ein kostenloses Basiskonto des Onlinespeicher-Anbieters Dropbox nutzt, hat jetzt nur noch mit einer beschränkten Anzahl von Geräten Zugriff darauf. Für zahlende Kunden gilt die Einschränkung nicht.

Dropbox© Dropbox Inc.

Berlin - Der Onlinespeicher-Anbieter Dropbox schränkt sein Gratisangebot ein. Wer den kostenlosen Basiszugang nutzt, kann nur noch drei verschiedene Geräte mit dem Konto verknüpfen. Zahlende Kunden dagegen können weiter so viele Geräte wie gewünscht verbinden.

Bestandskunden zum größten Teil nicht von Änderung betroffen

Ein kleiner Vorteil für bestehende Konten: Wer bereits vor März 2019 mehr als drei Geräte mit einem Konto verbunden hatte, kann diese auch weiterhin nutzen. Es lassen sich nur keine weiteren mehr hinzufügen. Nutzer können aber Geräte abmelden und neue hinzufügen - so lange die Grenze von drei Geräten nicht überschritten wird.

Das kostenlose Basisangebot von Dropbox bietet 2 Gigabyte (GB) Speicherplatz. Für das Plus-Abo mit 1 Terabyte (TB) und zusätzlichen Funktionen werden 9,99 Euro im Monat fällig. Das Professional-Abo mit 2 TB kostet 19,99 Euro pro Monat.

Keine Einschränkungen für Gerätezahl bei Google Drive und OneDrive

Google und Microsoft schränken bei ihren Angeboten Google Drive und OneDrive die Anzahl der erlaubten Geräte bislang nicht ein. Der Notizendienst Evernote führte bereits 2016 eine Begrenzung für die im kostenlosen Angebot genutzten Geräte ein.

Jörg Schamberg / Quelle: DPA

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang
NewsletterPopup