Daten aus der Cloud

Dropbox präsentiert "Project Infinite": Lokale Speicherkapazität ohne Limit

Das "Project Infinite" von Dropbox soll einen einfachen Zugang über den Desktop auf alle Dateien im Cloud-Speicher erlauben.

Marcel Petritz, 26.04.2016, 15:09 Uhr
Dropbox© Dropbox Inc.

San Francisco/London/München - Der Cloud-Anbieter Dropbox hat am Dienstag sein "Project Infinite" auf einer Technologie-Vorschau in London vorgestellt. "Project Infinite" soll zunächst in Unternehmen etabliert werden.

Bessere Integration der Cloud

Der neue Dienst soll Nutzern einen nahtlosen und geschützten Zugriff über den Desktop auf alle Dateien in der Dropbox bieten. Probleme mit zu wenig Speicherplatz auf der lokalen Festplatte sollen so der Vergangenheit angehören. Daten, die in der Dropbox von "Project Infinite" abgelegt wurden, können so auch in Echtzeit auf dem Desktop abgerufen werden. Lokal synchronisierte Daten sind mit einem grünen Häkchen markiert, Daten in der Dropbox erhalten ein Cloud-Symbol.

Die Dateien können so wie gewohnt über den Windows-Explorer und den Mac OS X-Finder verwaltet werden. Dropbox verspricht weniger Verzögerungen als bei einem Netzlaufwerk. "Project Infinite" arbeitet plattformübergreifend auf Windows 7 und Mac OS X 10.9 oder höher.

500 Millionen Nutzer

Das Projekt hat Dropbox bereits ausgewählten Stakeholder-Kunden zur Verfügung gestellt, weitere Informationen sollen folgen. Laut eigenen Angaben hat der Cloud-Anbieter über 500 Millionen registrierte Nutzer in 200 Ländern. In Europa hat jeder vierte Internetnutzer ein Dropbox-Konto, pro Tag werden mehr als 1,2 Milliarden Dateien gespeichert.

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang