News

Dropbox bietet nun auch Apps zum Online-Speicher

Dropbox will Nutzer mit neuen Apps an sich binden. "Carousel" ist zum Beispiel eine App, die Fotoalben auf dem Smartphone von allen abrufen lässt, die eingeladen werden – die Familie, der Freundeskreis oder eine andere Gruppe, die ein gemeinsames Erlebnis teilt.

10.04.2014, 14:31 Uhr
Internet© arquiplay77 / Fotolia.com

Als reine Online-Festplatte hat Dropbox angefangen, doch die Preise der Konkurrenten fallen. Dropbox versucht nun, die Nutzer mit neuen Apps an sich zu binden, die nicht einmal unter der Marke Dropbox laufen, sondern als eigenständige Anwendung überzeugen sollen – und ganz nebenbei die Dropbox nutzen.

Bilder und E-Mails

Die App "Mailbox", die es bisher nur für iOS gab, ist nun auch für Android erhältlich – und als Betaversion für den Desktop-Rechner mit Mac OS X. Das E-Mail-Programm bringt auch eine neue Funktion. Mit Auto-Swipe sollen sich die E-Mails noch schneller bearbeiten lassen. Die App lernt sogar mit und kann die persönlichen Präferenzen per Dropbox mit anderen Geräten abgleichen.

"Carousel" ist eine neue App, die Fotoalben auf dem Smartphone von allen abrufen lässt, die eingeladen werden – die Familie, der Freundeskreis oder eine andere Gruppe, die ein gemeinsames Erlebnis teilt. "Carousel" bietet nicht nur einen leichten Zugang zu den in der Dropbox gespeicherten Bildern, sondern bereitet diese auch optisch auf und sortiert sie anhand von Metadaten wie Zeit oder Ort der Aufnahme.

Aber auch Unternehmen werden zusätzliche Sicherheitsfunktionen geboten und demnächst mehr Möglichkeiten zur Zusammenarbeit. Mitarbeiter können dafür jetzt ihre persönliche Dropbox mit der "Dropbox for Business" verbinden. Später im Jahr lässt sich über eine im Project Harmony entwickelte Funktion sehen, welche Änderungen Kollegen vorgenommen haben, die am gleichen Dokument arbeiten.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang