News

Drillisch will Kontrolle bei Freenet übernehmen

Der Mobilfunk-Discounter Drillisch ist bereits der größte Aktionär von Freenet. Laut "Handelsblatt" zielt Drillisch auf eine Übernahme durch Freenet, die Kontrolle soll aber Drillisch-Chef Choulidis behalten. Mit Spannung wird die Freenet-Hauptversammlung am 9. Mai erwartet.

27.04.2012, 10:52 Uhr
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Im Vorfeld der Freenet-Hauptversammlung am 9. Mai werden von Brancheninsidern Spekulationen über einen eventuellen Coup des Konkurrenten Drillisch gestreut. Laut "Handelsblatt" plane der Maintaler Mobilfunk-Discounter Drillisch die Übernahme der Kontrolle bei dem Büdelsdorfer Telekommunikationsunternehmen. Schon jetzt ist Drillisch mit einem Anteil von 21,86 Prozent der Aktien an Freenet beteiligt und damit der größte Aktionär.

Insider: Drillisch zielt auf "Reverse Takeover"

Branchenexperten gehen derzeit jedoch nicht davon aus, dass Drillisch seinen Anteil auf mehr als 24,9 Prozent ausbauen will. Die Verlustvorträge von Freenet in Höhe von 2,6 Milliarden Euro würden ansonsten teilweise verloren gehen. Bereits im vergangenen Sommer hatte es Gerüchte über Fusionsgespräche zwischen Drillisch und Freenet gegeben.

Freenet ist jedoch erheblich größer. Mit einem Börsenwert von knapp 1,7 Milliarden Euro bringen die Büdelsdorfer mehr als das Dreifache auf die Waage als der Rivale Drillisch. Seit März hat der Aktienkurs von Freenet um rund 30 Prozent zugelegt. Der Kursanstieg sei "ein Signal, dass Drillisch weiterhin mit Freenet zusammengehen will", kommentiert nach "Handelsblatt"-Angaben eine mit der Sache vertraute Person. Ein anderer Insider spricht demnach von Plänen eines sogenannten "Reverse Takeover". Freenet soll Drillisch übernehmen, die Kontrolle würde aber Drillisch-Chef Paschalis Choulidis behalten.

Drillisch will Freenet-Aufsichtsrat mit eigenen Leuten besetzen

Der Drillisch-Vorstandschef sprach sich allerdings gegen eine Fusion aus. Drillisch wachse im Gegensatz zu Freenet stark. Sein Unternehmen wolle "in Ruhe gelassen werden", wird Choulidis zitiert. Die im Mai anstehende Freenet-Hauptversammlung wird nun mit Spannung erwartet. Laut dem Insider will Drillisch drei eigene Gefolgsleute im Freenet-Aufsichtsrat platzieren. Freenet wolle dies jedoch verhindern.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang