Geschäftsbericht vorgelegt

Drillisch: Teurer Aufbau einer eigenen Ladenkette halbiert Quartalsgewinn

Am Dienstag hat der Telekommunikationsanbieter Drillisch seinen kompletten Geschäftsbericht für das erste Quartal vorgelegt. Demnach wirkt sich der teure Aufbau einer Yourfone-Ladenkette spürbar auf den Gewinn aus. Der Umsatz konnte vor allem dank Übernahmen zulegen.

Jörg Schamberg, 24.05.2016, 09:22 Uhr (Quelle: DPA)
Drillisch Zentrale© 1&1 Drillisch AG

Maintal - Beim Mobilfunkanbieter Drillisch hat der teure Aufbau einer eigenen Ladenkette im ersten Quartal auch auf den Gewinn durchgeschlagen. Unter dem Strich verdiente das hessische Unternehmen mit Marken wie Smartmobil (www.smartmobil.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
) und Yourfone (www.yourfone.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
) 7,5 Millionen Euro und damit nur noch knapp halb so viel wie ein Jahr zuvor, wie aus dem am Dienstag in Maintal veröffentlichten Geschäftsbericht hervorgeht. Dabei wirkten sich auch erhöhte Abschreibungen aus.

Drillisch steigert Umsatz vor allem durch Übernahmen

Wie bereits vor rund zwei Wochen berichtet, legte der Umsatz vor allem dank Übernahmen um drei Viertel auf 173,4 Millionen Euro zu. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) ging um elf Prozent auf 24 Millionen Euro zurück. Für das laufende Jahr peilt das Management weiterhin ein Ebitda von 115 bis 120 Millionen Euro an - nach knapp 106 Millionen im Vorjahr.

Drillisch könnte bis zu 30 Prozent des Mobilfunknetzes von Telefónica nutzen

Drillisch betreibt kein eigenes Mobilfunknetz, hat aber mit dem Mobilfunker Telefonica Deutschland ein umfassendes Netzabkommen geschlossen. In den kommenden Jahren will Drillisch nach und nach 20 Prozent des Netzes der Münchner nutzen, mit Option auf weitere 10 Prozent. Dazu hatte das Unternehmen die ehemalige E-Plus-Marke Yourfone gekauft und ist mit dieser nun auch erstmals mit eigenen Shops in Fußgängerzonen vertreten. Zudem erwarb der Konzern den Händler The Phone House, der auch Geräte verkauft.

Günstige Handytarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang