Show-Case auf der ANGA COM

DOCSIS 3.1: Unitymedia demonstriert Gigasphere - Download von 1 GB in vier Sekunden

Der kommende Übertragungsstandard DOCSIS 3.1 bringt etliche Vorteile mit: Mehr Bandbreite und Kapazität sowie eine verbesserte Fehlerkorrektur. Am Messestand auf der ANGA COM gibt Unitymedia aktuell einen Einblick in die Möglichkeiten des von dem Kabelnetzbetreiber als Gigasphere vermarkteten neuen Standard.

Jörg Schamberg, 09.06.2016, 00:02 Uhr
Unitymedia Gigaspere DOCSIS 3.1 Show-CaseKnapp 2 Gbit/s erreicht der DOCSIS-3.1-Testzugang, den Unitymedia im Rahmen der ANGA COM präsentiert.© i12 GmbH

Köln – Die Zukunft des Kabel-Internets zeigt Kabelnetzbetreiber Unitymedia (www.unitymedia.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
) noch bis Donnerstag an seinem Messestand auf der ANGA COM in Köln. Der Internetanbieter peilt Gigabit-Geschwindigkeiten an und demonstriert den künftigen Übertragungsstandard DOCSIS 3.1 in einem Show-Case unter realen Bedingungen in seinem HFC-Netz (Hybrid Fiber Coax). Einen konkreten Termin für die netzweite Einführung des neuen Standards gibt es aber noch nicht.

Erste Netzabschnitte für DOCSIS 3.1 vorbereitet

In einem Speedtest wurden knapp 2 Gbit/s im Download erreicht. Große Downloads lassen sich mit solchen Surfgeschwindigkeiten blitzschnell durchführen, eine 1 GB große Datei landet nach Angaben von Unitymedia in rund vier Sekunden auf dem eigenen Rechner. Realisiert wurde diese Internetverbindung bereits auf Basis von DOCSIS 3.1. Unitymedia vermarktet den Standard unter der Bezeichnung "Gigasphere". Erste Vorbereitungen zur Einführung von "Gigasphere" im Netz von Unitymedia sind nach Unternehmensangaben bereits angelaufen, entsprechende erste Netzabschnitte seien bereits vorbereitet. Diese könnten zu einem späteren Zeitpunkt über Software- oder Hardware-Upgrades aktiviert werden.

Erste Feldtests zu DOCSIS 3.1 noch 2016

Noch für dieses Jahr seien erste Feldtests geplant. Die Kapazität von "Gigasphere" soll bei bis zu 10 Gbit/s im Download sowie bei bis zu 1 Gbit/s im Upload liegen. Aktuell liegt die vermarktete Höchstgeschwindigkeit der Internetzugänge von Unitymedia bei 400 Mbit/s. Diese Bandbreite sei laut Unitymedia-Chef Lutz Schüler aber nur ein Zwischenschritt auf dem Weg zu den Gigabitgeschwindigkeiten. Perspektivisch seien auch Bandbreiten von über 10 Gbit/s möglich. Cable Labs habe kürzlich mit Full Duplex eine Technologie vorgestellt, die vollständig symmetrische Up- und Downloadraten im Gigabit-Bereich ermögliche.

DOCSIS 3.1 bietet zahlreiche Vorteile

Mit DOCSIS 3.1 können Kabelnetzbetreiber mehr Kapazität bereitstellen. Dies ist auch erforderlich angesichts eines Nutzungswachstums im Kabel von rund 50 Prozent pro Jahr. Der neue Übertragungsstandard punkte auch durch eine verbesserte Fehlerkorrektur (LDPC, Low Density Parity Check). Die Netzinfrastruktur werde zudem durch den Einsatz von OFDM (Orthogonal Frequency Division Multiplexing, ein Multi-Carrier-Modulationsverfahren) verbessert. Die Effizienz der Übertragung werde pro Modem ausgehandelt. Das Downstream- und Upstream-Spektrum soll sich zudem flexibler aufteilen lassen. Möglich sei damit auch eine Steigerung der Upload-Geschwindigkeit.

Ein weiterer Vorteil von DOCSIS 3.1: Der Netzausbau soll künftig punktuell, je nach Bedarf sowie wirtschaftlich vertretbar erfolgen können – ohne aufwändige Tiefbauarbeiten. DOCSIS 3.0 und 3.1 bleiben nach Angaben von Unitymedia zunächst parallel im Netz bestehen. Ein mögliches Einsatzszenario von DOCSIS 3.1 können Besucher des Unitymedia-Messestands live erleben: VR-Gaming mit der VR-Brille HTC Vive im Bundle mit dem schnellen Unitymedia-Internetzugang. Die realistische Darstellung der hochauflösenden virtuellen Welten stellt hohe Anforderungen an die erforderliche Hardware, mit Gigabit-Speed sind Gamer aber zumindest hinsichtlich der Internet-Bandbreite gut aufgestellt.

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang