News

DNS:Net schickt VoIP durch die Luft

Stuttgarter Funk-DSL Kunden bei DNS:Net können zukünftig ihr Festnetz abschaffen und über ihr Breitband-Internet per VoIP telefonieren. Berlin steht als nächstes an.

14.11.2005, 13:35 Uhr
DSL-Anschluss© IKO / Fotolia.com

Die Schwaben sind für ihre Vorliebe fürs Sparen bekannt. Jetzt bietet ihnen die Berliner DNS:Net Internet Service GmbH eine weitere Möglichkeit, ihrem Hobby nachzugehen: ab sofort startet die VoIP-Versorgung über das P-DSL Angebot von DNS:Net. Zunächst werden die Kunden in Stuttgart als Modellregion versorgt. Bald sollen aber auch weitere Regionen folgen. So steht als nächstes, wohl noch dieses Jahr, Berlin für die VoIP-Versorgung auf dem Programm. Bedingung für die Nutzung ist eine der drei Flatrates für den Breitbandanschluss per Funk. Das Portable DSL gibt es ab Geschwindigkeiten von 128 Kilobit pro Sekunde Downstream und 64 Kilobit pro Sekunde Upstream für monatlich 29,90 Euro. Laut Angaben von DNS:Net soll diese Bandbreite dank des verwendeten Codecs G.729 auch schon für eine gute Sprachqualität ausreichen.
Dicke Flatrate sollte es sein
Standardmäßig wird für VoIP in ISDN-Qualität allerdings eine Anbindung mit etwa 80-100 Kilobit pro Sekunde empfohlen, auch vom Nutzer zum Internet. Somit ist insbesondere die "Flat:Pro" für 49,90 Euro monatlich interessant, die Geschwindigkeiten von 1.024 Kilobit pro Sekunde Downstream sowie 128 Kilobit pro Sekunde Upstream bietet und ebenfalls keine Zeit- oder Volumenbegrenzung vorsieht. Dagegen sind im Angebot "Flex:Eco" nur fünf Gigabyte Freivolumen enthalten, bei einer nur halb so schnellen Download-Rate wie "Flat:Pro". Der Preis liegt hier zwar nur bei 39,90 Euro monatlich, kann aber bis zu zehn Euro ansteigen, wenn das Datenvolumen überschritten wird.
Günstige VoIP-Tarife
Die angebotenen VoIP-Tarife von DNS:Net sind noch ein Grund mehr, zukünftig auf den Festnetzanschluss komplett zu verzichten. Deutschlandweite Gespräche werden mit einem Cent pro Minute abgerechnet, das Mobilfunknetz ist für 19 Cent pro Minute erreichbar. Dabei wird auf eine gesonderte Grundgebühr für VoIP verzichtet. Der DNS:Net Breitbandanschluss kann mobil innerhalb Stuttgarts zum Telefonieren und Surfen genutzt werden.
Das angebotene P-DSL-Funkmodem ist mit 237 Gramm klein und leicht genug, um als Begleiter zu fungieren und von unterwegs per Softphone zu telefonieren. Wahlweise stellt DNS:Net auch eine PCMCIA-Karte fürs Notebook zur Verfügung. Zusätzlich ist der Grandstream VoIP-Adapter für 59 Euro verfügbar, mit dem das Angebot dann auch über ein klassisches Festnetztelefon genutzt werden kann. Wer an seinem Festnetz-Anschluss hängt, kann ihn weiterhin für eingehende Telefonate nutzen. Bei Kündigung der Leitung bietet DNS:Net auch die Übernahme der bisherigen Telefonnummer.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang